Kaffeesorten in Tassen

Die richtige Aussprache: Speisen und Getränke

Bei uns auf Lieferando.de bieten wir Euch viele hundert Speisen an. Manche altbekannt wie Schnitzel oder Pommes und manche exotischer wie Sommerrollen oder Chicken Tikka Masala. Einige Gerichte stellen uns vor die Frage der richtigen Schreibweise und Aussprache.

Wie ich herausgefunden habe, sind es vor allem italienische Wörter, die uns vor Probleme stellen. “ch”, “cc”, “cch”, “c” – das kann einen aber auch verwirren. Deswegen haben wir uns gedacht, wir geben Euch eine kleine Liste an die Hand, wie man bekannte Gerichte richtig schreibt und vor allem ausspricht.

Speisen

Für die Speisen mit komplizierten Namen hätte ich eigentlich nur die Speisekarte eines italienischen Restaurants kopieren können. Ganz so einfach habe ich es mir aber nicht gemacht und auch in anderen Länderküchen nach Fallstricken gesucht.

Bruschetta

Fangen wir mit den Vorspeisen an. Bruschetta – gesprochen “Brusketta” – sind getoastete Weißbrotscheiben belegt mit einer Tomaten-Zwiebel-Knoblauch-Zubereitung.

Bruschetta mit Basilikum auf Pappteller

Ciabatta

Auch das typische italienische Brot hat so seine Tücken in der Aussprache. Das i ist nämlich stumm und ist nur da, damit das “c” weich ausgesprochen wird. Es heißt also “Tschabatta”.

Gnocchi

Die italienischen Nocken, meist aus Kartoffeln hergestellt, werden oft falsch geschrieben: “Gnocci” und “Gnochi” sind wohl die gängigsten Varianten. Gesprochen werden sie “Njokki”.

So werden die C-Laute im Italienischen ausgesprochen: c vor e oder i = tsch (auch wenn das i nicht gesprochen wird); ch = k; ansonsten c = k. Doppelte c’s werden wie ein Buchstabe gesprochen, nur ein bisschen schärfer.

Focaccia

Das Fladenbrot aus Ligurien in Nordwestitalien verwirrt uns ebenfalls mit mehreren “c’s”. So findet man falsche Schreibweise wie “Focacia” oder “Foccacia”. Ausgesprochen wird es “Fokatscha”.

Cannelloni

Cannelloni gehören auch zu den Speisen, die oft falsch geschrieben werden: “Canelloni”, “Canneloni”, “Caneloni”. Richtig ist Cannelloni, denn das “a” und das “e” werden kurz gesprochen – “Kannelloni” eben.

Pizzen

Auch bei verschiedenen Pizzen gibt es Stolpersteine. Doch Moment! Heißt es Pizzen? Oder sagt man Pizzas? Laut Duden geht beides. Wer es sich mit seinen Freunden verscherzen will, kann darauf hinweisen, dass der eigentliche Plural im Italienischen “Pizze” ist. Aber sagt nicht, wir hätten euch nicht gewarnt, wenn ihr kein Lob, sondern Augenrollen erntet!

Pizza Capricciosa

Die “launische” Pizza beherbergt Kochschinken, Pilze, Artischocke und Tomaten (oft auch Oliven). Sie falsch zu schreiben fällt leicht und so sieht man immer wieder “Cappricciosa”, “Cappriciosa” oder auch “Capricciossa”. Wer mit guter Aussprache punkten möchte, sagt “Kappritschosa”.

Pizza Margherita

Die “Urpizza”, einfach belegt mit Tomatensauce, Mozzarella und Basilikum, hat ein stummes “h” im Namen, weswegen man oft die Schreibweise “Margerita” findet. Auch “Margarita” (wohl mit dem Cocktail verwechselt) und sogar “Margererita” (verliebter Koch?) haben wir schon gesehen.

Pizza Peperoni

Die Pizza mit scharfer Salami verführt durch das kurz ausgesprochene erste “e” dazu, sie “Pepperoni” zu schreiben. Das ist aber leider falsch.

Rucola

Ein gern gesehener Salat gerade in der italienischen Küche ist der Rucola. Wer ihn richtig ausspricht “Rukola”, der merkt schon, dass ein “c” reicht. Trotzdem schreiben viele – mich eingeschlossen – “Ruccola”. Sieht irgendwie schöner aus, wenn ihr micht fragt. Ist aber trotzdem falsch.

Tagliatelle

Bandnudeln – lecker! Aber wie schreibt man die nochmal? “Taglatelle”, “Takliatelle” oder doch “Taliatelle”? Leider alles falsch. Auch die Aussprache ist nicht so einfach, denn das “g” wird nicht gesprochen, sondern man sagt “Taljatelle”.

Zucchini

Wieder so ein Essen, für das wir ein italienisches Wort mit vielen “c’s” benutzen. Das schafft Verwirrung. Oft wird sie “Zuccini” oder “Zuchini” geschrieben und steht wohl zurecht im Duden auf der Liste der rechtschreiblich schwierigen Wörter. Wer sie richtig aussprechen will, sagt “Tsukkini”

Stracciatella

Eine italienische Speise haben wir noch! Eis! Milcheis mit Schokoladenstückchen essen wir wohl alle gern. Mit dem richtig Schreiben ist es so eine Sache: “Straciatella” und “Straccatella” tauchen öfter auf. Wer bei den Pizzen aufgepasst hat, der weiß jetzt auch, wie man es richtig ausspricht. (Für alle anderen: “Stratschatella”.)

Kebab ist ein Sammelbegriff für (am Spieß) gegrilltes oder gebratenes Fleisch. Der Döner Kebab ist da nur eine von vielen Sorten.

Kebab

Döner Kebab, des Deutschen wohl liebster Fastfood und bekanntes Kateressen. Schreibt man jetzt aber “Kebab” oder “Kebap”? Laut Duden geht beides. “Kepap” ist aber auf jeden Fall falsch.

Falafel und Hummus

Leckere, frittierte Kichererbsen-Bällchen mit Hummus sind schon was Feines! An beide Speisen und Worte mussten wir uns aber erst gewöhnen. Die Falafel wird auch “Fallafel”, “Falaffel” oder “Falafol” geschrieben. Gesprochen wird es “Falafel” oder “Falafl”.

Hummus ist vielleicht noch schwieriger, denn auch im Duden stehen mehrere Schreibweisen: Hummus, Hommos und Hommus. Dementsprechend gibt es auch nicht eine richtige Aussprache. Wichtig ist jedoch, dass die Vokale kurz gesprochen werden, denn Humus-Erde will wohl keiner von uns essen.

Halloumi

Auch gebratener Halloumi schmeckt ganz wunderbar mit Hummus. Im Gegensatz zu seiner Begleitung hat er allerdings noch nicht den Weg in den Duden geschafft, was es schwer macht die korrekte Schreibweise zu identifizieren. So findet man oft auch “Halumi” und “Hallumi”.

Halloumiteller mit Hummus und Salat

Getränke

Auch bei den Getränken mit schwierigen Namen liegt Italien vorne. Gut, wir haben jetzt einfach mal auf eine Aufzählung aller französischer Weine verzichtet, dann würde es wohl anders aussehen.

Cappuccino

Ein Klassiker unter den Kaffeegetränken! Der Cappuccino schmeckt einfach. Einfach zu schreiben ist er jedoch nicht, “Cappuschino”, “Capuccino”, “Cappucchino” – es gibt viele Fehlerquellen. Ausgesprochen wir er übrigens “Kapputschino”, aber das wusstet ihr sicher schon.

Espresso

“Zwei Expressos bitte!”, den Witz haben sicher auch viele von euch schon gemacht. Was daran falsch ist? Na einmal heißt es “Espresso”, nicht “Expresso” (auch wenn die Zubereitung schnell geht, express halt). Und der Plural von Espresso ist Espressi.

Wenn ihr in Italien einen Espresso bestellt, seid nicht verwirrt, wenn ihr einen “caffè” bekommt – in Italien ist caffè immer ein Espresso.

Der Name Cappuccino kommt von “cappuccio” (Kapuzine), da das Getränk von der Farbe her an die Kutten der Kapuzinermönche erinnert.

Latte Macchiato

Der dritte im Bunde der italienischen Kaffeespezialitäten mit verzwickten Namen ist der Latte Macchiato (streng genommen kein Kaffee, sondern nur “gefleckte Milch”). Beim Schreiben immer schön an die zwei “c’s” denken, also nicht “Latte Machiato”, damit es dann auch “Latte Makkiato” ausgesprochen wird.

Café au lait

Wer einen Milchkaffee möchte, findet oft den “Café au lait”, “Caffée au lait” oder auch den “Caffe au lait” im Angebot. Hinter all diesen, teils falschen Schreibweisen versteckt sich die französische Art des Milchkaffees: halb Milch, halb Kaffee in einer großen Schale (der “boule”) serviert. Da die Franzosen ja nichts so schreiben, wie sie es sprechen, hier die Auflösung: Man sagt “Kaffee oleh”.

Prosecco

Auch bei den alkoholischen Getränken finden wir die altbekannten italienischen “c’s”. “Proseco” ist ein häufiger Fehler. Auch bei der Aussprache tun sich manche schwer, denn die “c’s” sind in diesem Falle hart: “Prosekko”.

Chianti

Wer den italienischen Rotwein gern trinkt und bestellt, sollte sich die Aussprache “Kianti” merken.

Pinot Grigio

Weißwein-Fans können hingegen “Pino Gridscho”üben.

Cabernet Sauvignon

Wie gesagt, gibt es gerade bei Wein auch viele französische Fallstricke. Einer der bekanntesten ist wohl der “Cabernet Sauvignon”. Auch Kenner verschreiben sich und machen “Cabernett Sauvingon” draus. Die Ausspreche ist dann noch ein Thema für sich: “Kabernee Sowijong”.

Champagner

Champus können wir wohl alle aussprechen (“Schampanjer”), doch was dem Italiener seine “c’s”, sind dem Franzosen die “gn’s”, mit denen sie uns Deutsche verwirren. Auch deswegen findet man oft “Champanger”.

Rioja

Als letztes dürfen noch einmal die Spanier ran: Der gute und beliebte spanische Rotwein wird “Riocha” (ch wie Rache) ausgesprochen.

die richtige Aussprache von Speisen und Getränken

Puh, da ist aber eine ganz schöne Liste zusammengekommen. Ich hoffe, jetzt seid Ihr ein bisschen schlauen oder konntet Dank der Liste eine Wette gewinnen (meinen Anteil am Gewinn hole ich mir dann später ab!).

Natürlich ist es aber auch gar nicht schlimm, Fremdwörter falsch auszusprechen, aber wenn man in Italien oder Frankreich im Urlaub ist, sammelt man mit einer guten Aussprache sicher Sympathiepunkte.