Indian Food Guide indische Küche

Die indische Küche im Überblick

Auf den Straßen tobt das Leben. Es wird gelacht, gemeckert, getanzt und vor allem: viel gekocht. Willkommen in Indien. Mit 1,3 Milliarden Einwohnern ist Indien nach China das bevölkerungsreichste Land der Welt. Kennzeichnend für diese, uns teilweise fremde Kultur, sind der berühmte Taj Mahal, die prächtigen Saris, farbenfrohe Feste, wuselige Märkte, glanzvolle Tempel und natürlich, die leckere indische Küche. Genau aus diesem Grund haben wir Dir diesen Indian Food Guide zusammengestellt! Wir machen Dich vertraut mit den beliebtesten Speisen. Von Samosas, Paneer bis Kulfi, auf Lieferando.de findest Du die folgenden Gerichte direkt zum Bestellen. 

die indische Küche - unser Indian Food Guide

Von vegetarisch bis süß – jede Region kocht anders

Anders als in Deutschland, wird in Indien nach Gefühl, statt mit dem Messbecher gekocht. Traditionell serviert man die bunten Speisen auf einem Thali. Das ist ein Metalltablett, eingeteilt in verschiedene „Fächer“, in die jeweils ein Gericht hineinkommt. Der Sinne dahinter: Es eignet sich hervorragend zum Teilen und verschafft Überblick. Jedes einzelne Gericht unterscheidet sich von Region zu Region stark. In jeder Himmelsrichtung stößt man auf ganz besondere Spezialitäten, die es zu entdecken gibt. Dennoch, eine große Gemeinsamkeit findet sich in der Verwendung traditioneller Gewürze, wie Kurkuma, Kardamom, Kreuzkümmel und Bockshornklee. Hier eine kurze Übersicht der einzelnen Küchen:

Thali

Nordindische Küche

Legen wir los mit der nordindischen Küche. Viele der in Deutschland beliebten indischen Gerichte stammen aus dem Norden. Diese sind für uns Europäer, im Gegensatz zu den oftmals pikanten  Speisen, eher mild und süßlich. Obwohl Indien als „Land der Vegetarier“ bezeichnet wird, sind im Norden besonders Fleischgerichte mit Lamm, Ziege und Huhn verbreitet. Sehr bekannt ist das Tandoori-Hähnchen. Dieses wird traditionell im Lehmofen (Tandoor) zubereitet. Im ersten Schritt wird die Marinade vorbereitet. Diese besteht aus der typischen Tandoori-Paste, Joghurt und verschiedenen indischen Gewürzen. 12 Stunden später landet das Fleisch dann im Ofen. Serviert werden viele Gerichte mit Brot (Naan), da in diesem Teil des Landes hauptsächlich Weizen angebaut wird. Auch Samosas, gefüllte Teigtaschen, stammen aus dem Norden.

Südindische Küche

Im Süden isst man Biryani. Das ist ein Reisgericht mit Nüssen. Der Name stammt aus dem Persischen beryā(n) (بریان) und bedeutet „gebraten“. Außerdem zeichnet sich die südindische Küche durch Currygerichte, jede Menge Chili sowie frisches Obst und Gemüse aus. Die Hauptbeilage ist  in dieser Region oftmals Reis.

Westindische Küche

Du bist auf der Suche nach der vielfältigsten Küche Indiens? Ab in den Westen! Schalentiere, Meeresfrüchte und frischer Fisch landen hier auf dem Teller.  Vindaloo, Dal und Hirse werden hier als Grundlage aller Gerichte verwendet. Du kannst mit diesen Begriffen nichts anfangen? In unserer detaillierten Übersicht der einzelnen indischen Speisen erfährst Du gleich mehr.

Ostindische Küche

Der Osten überzeugt mit milden Gerichten. Anstatt Chili kommen hier Fenchelsamen, Kreuzkümmel und Senföl zum Einsatz. Bekannt ist diese Region für Süßes, wie Khir, Sandesh und  verschiedene Nüsse.

Köstliche Leckerbissen – bekannte indische Vorspeisen

Ein Großteil der Inder ist Hindu. Ihre Religion verbietet den Verzehr von Fleisch, Fisch sowie  Eiern (Milch ist  allerdings erlaubt). Aus diesem Grund sind die Gerichte oftmals vegetarisch. Dies spiegelt sich auch in den typischen Vorspeisen wider. Von gefüllten Teigtaschen über leckere Suppen, die Auswahl ist riesig.

Samosa

Diese Köstlichkeiten sind nicht nur in Indien, sondern auch bei uns, auf Lieferando.de sehr beliebt. Die dreieckigen, frittierten Teigtaschen werden traditionell mit Kartoffeln und Erbsen gefüllt. Sie sollten einerseits nicht fad schmecken, andererseits auch nicht zu scharf. Serviert wird das Ganze mit einem fruchtigen Chutney sowie Kokos oder Minze.

Samosa

Samosa

Pakora/Pakoda/Bhajia

Wir kennen Pakora vor allem als Vorspeise. In Indien selbst wird das Gemüse (meist Auberginen, Kartoffeln, Blumenkohl, Brokkoli, Champignons) im frittierten Kichererbsen-Teig oft auch als Zwischenmahlzeit angeboten. Eine leckere Alternative: gefüllt mit indischem Paneer-Käse. Super einfach und unheimlich lecker.

Pakoras Pakodas Bhajias

Pakoras

Papadam

Papadam ist ein dünnes, frittiertes Fladenbrot aus Linsen- und Reismehl. Teilweise mischen sich unter den Teig auch kleine Pfefferkörner oder Kreuzkümmelsamen. Das knusprige Brot kann als Cracker zu indischen Dips oder als Beilage zu feurigen Currys gegessen werden.

Papadam

Papadam

Mulligatawny

Die scharfe Currysuppe mit Hühnchen und Reis kennst Du vielleicht als ersten Gang aus dem Film “Dinner for One”. Wortwörtlich übersetzt bedeutet Mulligatawny so viel wie „Pfefferwasser“. Unserer Meinung nach wird dieser Begriff dem einzigartigen Geschmack der Suppe allerdings nicht gerecht. Wir finden: Unbedingt kosten!

Mulligatawny

Mulligatawny

Daal Shorba

Diese herzhafte Suppe ist der ideale Partner, wenn es draußen stürmt und man es sich drinnen gemütlich machen möchte. Rote Linsen sorgen für den vollmundigen Geschmack, Kurkuma und Madras Curry Pulver färben das Ganze sonnig-gelb. 

Daal Shorba

Daal Shorba

JETZT BESTELLEN

 

So einfach und doch anders – Brote und Soßen

Die indische Küche zeichnet sich durch allerlei Gewürze und scharfe Aromen aus. Beilagen und Soßen dürfen hier als Ausgleich dazu nicht fehlen. Das bedeutet, ein frisches Naan aus dem Lehmofen oder das fruchtige Chutney zum Samosa, runden ein indisches Festmahl perfekt ab. Doch Brot ist nicht gleich Brot. Damit Du nicht den Überblick verlierst, hier ein paar Infos:

Naan

Hierbei handelt es sich um ein Fladenbrot aus gesäuertem Teig (angereichert mit Joghurt oder Milchsäurebakterien),  das im Lehmofen zubereitet wird.

Naan Brot

Naan Brot

Bhatura

Frittiertes Weizen-Hefe-Brot, das sich beim Frittieren ballonartig aufbläht.

Bhatura

Bhatura

Roti / Chapati

Ungesäuertes Fladenbrot aus Vollkornmehl.

Roti Chapati

Roti Chapati

Raita

Frischer, mit Minze angereicherter Joghurt-Dip.

Raita

Raita

Chutney

Würzige Soße, von süß bis sauer, es gibt sie in den unterschiedlichsten Variationen.

Chutney

Chutney

JETZT BESTELLEN

 

Jetzt wird es scharf – beliebte indische Hauptspeisen / Currys

Wenn wir indisches Essen bestellen, entscheiden wir uns gerne für ein Gemüse Jalfrezi. Lecker tomatig und gleichzeitig gut scharf, eine Kombination, die irgendwie immer passt. In unserer Übersicht findest Du viele weitere Hauptspeisen, angeordnet nach ihrem Schärfegrad. Wir beginnen mit dem mildesten Gericht und arbeiten uns zu den richtig scharfen Speisen vor.

Palak Paneer

Der Klassiker Palak Paneer besteht aus dem Weichkäse Paneer. Für dieses Gericht wird er in einer milden, sahnigen Spinat-Tomaten-Soße zubereitet.

Palak Paneer

Palak Paneer

Butter Chicken / Murgh Makhani

Geschmolzene Butter, cremige Tomatensoße und gebratenes Hähnchen – dieses milde Curry ist ein absoluter Favorit unter den Curries. Sehr sahnig im Geschmack, ist es auch unter Kindern ein wohlmundendes Festmahl.

Butter Chicken

Butter Chicken

Korma

Dieses milde Curry wird mit  Joghurt, Sahne, Nuss- und Samenpaste oder Kokosmilch zubereitet. Hierbei wird das Fleisch traditionell heiß geschmort, bevor die flüssigen Zutaten mit in den Topf gegeben werden. Ob scharf oder eher mild, köstlich ist es allemal!

Chicken Korma

Chicken Korma

Biryani

Quasi eine indische Reispfanne, bei der alle Zutaten – Fleisch, Gemüse, Reis, Mandeln, Rosinen, Gewürze – miteinander vermischt und gebraten werden. Sozusagen die Paella unter den indischen Gerichten.

Chicken Biryani

Chicken Biryani

Tikka Masala

Eine westliche Version des Tikkas: Mariniertes und im Holzofen gebackenes Hühnerfleisch, zubereitet in einer sahnigen Tomaten-Gewürz-Sauce. Tamarind verleiht diesem Gericht seine feuerrote Farbe.

Chicken Tikka Masala

Chicken Tikka Masala

Jhalfreezi / Jalfrezi

Marinierter Fisch oder eingelegtes Fleisch mit Zwiebeln, Paprika, Tomaten und Chili macht dieses Curry zum Gaumenschmaus schlechthin.

Chicken Jalfrezi

Chicken Jalfrezi

Madras

Ein typisches Curry-Gericht aus Kokosmilch, viel Chili, Tamarinde, Anis, Ingwer. Aufgepasst: Das traditionelle Madras ist sehr scharf! Mit einem Klecks Joghurt hält man die Hitze aber gut in Schach. Noch ein wenig Koriander obendrauf und…fertig!

Beef Madras

Beef Madras

Vindaloo

Goa ist bekannt für seine spirituellen Feste und Ashrams. Doch auch für dieses köstliche Curry-Gericht. Zubereitet wird das Ganze mit Fleisch und Kartoffeln in einer sehr scharfen Chili-Knoblauch Sauce.

Vindalho

Vindaloo

JETZT BESTELLEN

Süß mal anders – indische Desserts

Nun, kommen wir zu unserer Lieblingskategorie, den Nachspeisen. Die Hauptzutaten indischer Desserts sind meist angedickte Milch, Zucker, Nüsse, Ghee (Butterreinfett) und Sirup. Oft werden zusätzlich aromatische Gewürze wie Rosenwasser, Zimt, Kardamom oder Safran verwendet. Je nach Region eignen sich natürlich auch exotische Obstsorten, wie Mangos, Granatäpfel, Bananen oder Papayas als gesunde Nachspeise.

Gajar Ka Halwa

Vielleicht etwas seltsam anzuschauen, aber wir garantieren: Nach einer Portion Gajar Ka Halwa fragst Du mit Sicherheit nach mehr. Der reichhaltige indische Pudding besteht aus Karotten, Milch und Nüssen und schmeckt wunderbar süßlich.

Gajar Ka Halwa

Gajar Ka Halwa

Gulab Jamun

Aufgepasst: Es erwarten Dich hier frittierte Käsebällchen in Zuckersirup, zubereitet aus eingekochter, cremiger Milch, die Dir den Kopf verdrehen werden. Einmal probiert kannst Du an nichts anderes mehr denken.

Indischer Nachtisch

Gulab Jamun

Kulfi

Kardamom, ein Gewürz, bei dem alle Sinne durchdrehen. Das Kulfi ist ein indisches Eis, zubereitet aus Milch, Zucker und eben diesen verführerischen grünen Samen – Kardamom. Ein Genuss!

Kulfi

Kulfi

Kheer/Payasam

Und auch hier kommt Kardamom zum Einsatz. Kheer oder Payasam ist ein vielversprechender Reispudding mit Kardamom, der an den westlichen Milchreis erinnert.

Kheer Payasam

Kheer Payasam

JETZT BESTELLEN

 

Hat man die einzelnen Gerichte verkostet, wird mit Paan zelebriert. Was ist Paan? Das sind Betelbissen, gefüllt mit Gewürzen wie Anis und Kardamom, die dabei helfen, den Geschmack zu neutralisieren. Um die Schärfe der Speisen abzumildern, trinken Inder am liebsten Tee und Lassis in den verschiedensten Variationen. Mehr spannende Informationen über die indische Küche und die Vielfalt der leckeren Gerichte findest Du auf dem Foodwiki von Lieferando.de – dem kulinarischen Lexikon.

Lust auf Salat? Dann ist dieser Artikel vielleicht etwas für Dich!

Verrate uns doch in den Kommentaren, was die indische Küche für Dich auszeichnet!