Silvester in aller Munde

Das letzte Stück Weihnachtsgans hat den Kühlschrank (endlich) verlassen! Zeit, Platz für ein weiteres Jahresevent zu schaffen. Silvester! Also, holt das Raclette-Gerät raus oder greift zum Fondue-Set. Wenn ihr ein „Dinner for One“ habt, könnt ihr natürlich auch ganz einfach Essen bestellen. In jedem Fall dürfen Berliner (auch Berliner Ballen, Kreppel, Pfannkuchen und Krapfen genannt) und Sekt nicht fehlen, um glücklich ins neue Jahr zu kommen. Zumindest, wenn ihr einen klassischen Silvesterabend verbringt.

Berliner

Aber was für schmackhafte Besonderheiten gibt es eigentlich in anderen Ländern? Wir sind dem Ganzen auf den Grund gegangen und haben uns durch fünf verschiedene Länder gegessen.

Spanien

Weintrauben

Essen bestellen

In Spanien steht die Weintraube kurz vor Beginn des neuen Jahres ganz im Mittelpunkt. Zu allen zwölf Glockenschlägen der Rathausuhr in Madrid, wird eine Weintraube gegessen. Zeitgleich darf man sich etwas wünschen. Werden alle zwölf Trauben während der zwölf Glockenschläge verspeist, ist Glück im neuen Jahr vorprogrammiert. Wer ein erfolgloser Weintraubenesser ist, riskiert Unglück. Also, ranhalten und Trauben essen!

Tschechien

Apfel und Linsen

Apfelessen

Bleigießen ist in Tschechien am Silvesterabend beliebt. Außerdem ist es ein alter Brauch, einen Apfel zu halbieren und dann das Kerngehäuse „zu lesen“. Eine Kreuzform sagt nichts Gutes voraus; eine Sternform jedoch ein glückliches neues Jahr. Um Mitternacht kommen Linsen auf den Tisch, die Geld symbolisieren und somit finanziellen Erfolg versprechen. Günstiger als jeder Lottoschein!

Schottland

Whiskey & Rosinenbrot

Whiskey

Die Schotten sind in Sachen Glück nicht wirklich proaktiv. Denn Glück haben alle, bei denen kurz nach Mitternacht ein großer, junger Mann vor der Haustür steht. Dazu muss dieser noch eine Flasche Whiskey (wie könnte es auch anders sein), Rosinenbrot und ein Stück Kohle im Gepäck haben. Dann warten wir mal ab…

Japan

Mochi

Mochi

Mochi ist ein Kloß, der aus gestampftem Klebereis besteht und traditionell am Neujahrsmorgen gegessen wird. Das bringt Glück, birgt aber auch eine große Gefahr. Da Mochis äußerst klebrig sind, bleiben sie schnell im Hals stecken. Deshalb sind Mochis, die häufig als Einlage in der süßlichen Zoni-Suppe zubereitet werden, mit Vorsichtig zu genießen.

Niederlande

Oliebollen und appelflappen

Oliebollen

Oliebollen

Was bei uns der Berliner ist, ist in den Niederlanden der oliebol. Zahlreiche Verkaufswagen bringen diese fettige Köstlichkeit bereits im Dezember an den Mann. Fehlen dürfen sie aber auf keinen Fall am „Oudejaarsavond“ (Silvesterabend). Der Name „oliebol“ beschreibt gut, worum es sich bei dieser süßen Nascherei handelt: Um eine „ölige“ Angelegenheit. Das gilt auch für „appelbeignets“. Die in Teig frittierten Apfelscheiben werden neben oliebollen traditionell an Silvester gegessen.

Wie und wo auch immer ihr Silvester feiert, wir wünschen euch einen guten Rutsch!                              … Pizza ist übrigens das perfekte Katerfütterung am 01.01. 🙂