Wähle Deine SpracheDeutsch

Wo möchtest Du Essen bestellen?
Wo möchtest Du Essen bestellen?

Jetzt Restaurants in Deiner Umgebung finden

Chicken Curry beim Lieferservice bestellen | lieferando

Was ist Chicken Curry?

Ursprünglich hat die indische Küche Chicken Curry hervorgebracht und bei beinahe jedem Indisch Lieferservice wie z. B. beim Lieferservice Essen kann ma n das Gericht inzwischen bestellen. inzwischen jedoch so verbreitet ist, dass sich ein Original Rezept nicht mehr benennen lässt. Man könnte also im weitesten Sinne jeden Eintopf, der mit Currypulver und Hühnerfleisch zubereitet wird mit diesem Namen bezeichnen. Der Begriff Curry bedeutet übersetzt Soße. Er kann im Deutschen sowohl die Gewürzmischung meinen die als Zutat der für die deutsche Küche so wichtigen Currywurst. aber ebenfalls den bereits erwähnten Eintopf. Die Gewürzmischung wurde während der englischen Besatzung des Subkontinents entwickelt, um eine auch für europäische Gaumen genießbare Version des der indischen Masalas zu schaffen. Sie besteht aus etwa 13 verschiedenen Gewürzen, immer enthalten sind jedoch Kurkuma (das dem Currypulver seine Farbe verleiht), Koriander, Cumin, schwarzer Pfeffer und Bockshornklee, häufig wird auch Chilipulver hinzugegeben. Das Gericht Curry dagegen ist eine Art Ragout, das als Hauptspeise meist mit Reis oder Brot serviert wird.

Chicken Curry Gerichte:

Hauptbestandteil des Chicken Curry ist - wie beim Butter Chicken, den Chicken Pakoras oder dem Chicken Korma ja auch - Hühnerfleisch und die als Curry bezeichnete sämige Soße, die mit verschiedenen Gewürzen (in jedem Fall aber mit dem bereits erwähnten Currypulver) zubereitet wird. Weitere Bestandteile diese Soße sind oft Zwiebeln, Knoblauch, Ingwer, Tomaten und Gemüsepaprika, aber auch Joghurt und Panir (ein indischer Frischkäse) werden gerne verwendet. Verschiedene überregional bekannte Varianten des Gerichts sind z. B.:

  • Das Kodi Kura aus der Region Andhra Pradesch ist sehr würzig, da es meist mit reichlich Chilipulver zubereitet wird.
  • Das Chicken Masala wird wie auch andere Currys aus Punjab auf Basis der gleichnamigen indischen Gewürzmischung hergestellt.
  • Die westindischen Currys, wie das Chicken Vindaloo sind sehr scharf gewürzt und werden oft mit Kokosmilch zubereitet.
  • Der indische Subkontinent ist allerdings so groß und seine Küche so vielfältig, dass man beim Indisch Bestellen manches Mal kaum abschätzen kann, welche Art von Curry einen erwartet, wenn man dieses Gericht ordert. Wie so oft gilt allerdings auch hier: Probieren geht über studieren!

    Rezept für ein Chicken Curry:

    Zur Zubereitung eines Chicken Curry mischen Sie zunächst ein Esslöffel Paprikapulver mit jeweils einem halben Teelöffel Chilipulver, Garam Masala, Kreuzkümmel, Kurkuma und Korianderpulver sowie mit einem Teelöffel gehacktem Knoblauch und Ingwerwurzel. Dünsten Sie in einer Pfanne eine gewürfelte Zwiebel, bis diese glasig wird; dann geben Sie die Gewürzmischung hinzu, dünsten das Ganze kurz weiter und ca. 100 Gramm klein geschnittenen Tomatenstücken und ebenso viel Milliliter Wasser. Schmecken Sie den Sud mit etwas Salz ab, bevor Sie sechs Hänchenkeulen (enthäutet und im Gelenk geteilt) etwa 30 Minuten in der Soße garen. Zum Abschluss können Sie noch Kokosmilch hinzugeben und das Ganze mit etwas Limettensaft abschmecken. Reis eignet sich ausgezeichnet als Beilage. Guten Appetit!