Wo möchtest Du Essen bestellen?
Wo möchtest Du Essen bestellen?

Jetzt Restaurants in Deiner Umgebung finden

Cookie Dough – online bestellen! | lieferando

Kennen Sie schon Cookie Dough?

Was ist eigentlich Cookie Dough? Menschen, denen die englische Küche bzw. die amerikanische Küche nicht so sehr vertraut sind, muss man diesen Begriff etwas erläutern: Übersetzt bedeutet der Begriff Cookie Dough nichts anderes als Plätzchen Teig und bildert damit die Basis für die Zubereitung von Desserts, wie man sie auch bei einem Lieferdienst bestellen kann, beispeilsweise Cookies and Cream. Cookie Dough bezeichnet allerdings nicht unbedingt einen jeden Teig, sondern tatsächlich die fertig zubereitete Backmischung für eine bestimmte Art amerikanischer Plätzchen, der nur noch in den Backofen gegeben werden muss. Dieser Teig kann selbst zubereitet oder auch als Backmischung gekauft werden, er ist ebenfalls beliebt als Zutat für einige Desserts – wie z. B. Speiseeis oder Milchshakes und wird manchmal auch einfach roh verzehrt. Bekannt geworden ist der Cookie Dough vor allem als namensgebende Zutat einer Speiseeis Sorte des US Herstellers Ben & Jerrys. Beliebte Zutaten für den Keksteig sind u. a. Butter bzw. Margarine, brauner und weißer Zucker, Vanille, Salz, Eier und natürlich Mehl sowie Backpulver. Bei dem Keks Teig, der – wie im Falle der erwähnten Eiscreme – auch für den Roh-Verzehr geeignet sein soll, werden wegen einer möglichen Salmonellenvergiftung übrigens entweder ganz ohne Ei oder mit pasteurisierten Eiern zubereitet, um dieser Gefahr vorzubeugen.

Welche Kekse werden aus Cookie Dough hergestellt?

Der Name der amerikanischen Cookies, die aus dem Cookie Dough hergestellt werden, ist aus dem niederländischen Wort koeckje abgeleitet und bedeutet dementsprechend kleiner Kuchen. Er wurde im 17 Jh. von holländischen Einwanderern sozusagen in die USA mitgebracht und setzte sich hier bald durch. In England würde man im gleichen Zusammenhang eher von Biscuits sprechen. Was die kleinen Kuchen, also die Cookies vom "echten" Kuchen unterscheidet, sind übrigens die verwendeten Zutaten: Währen Kuchenteig meist mit Wasser zubereitet wird, verwendet man für den Cookie Teig Butter bzw. Öl, so dass der Teig dicker wird und beim Backen flacher bleibt.

Cookie Dough Eis selbst zubereiten:

Wenn Sie lieber selbst kochen, als fertige Produkte zu kaufen, können Sie natürlich auch Ihre eigene Version des beliebten Cookie Dough Eis zubereiten. Dazu brauchen Sie ca. 60 Gramm Mehl, jeweils 40 Gramm braunen und weißen Zucker, eine Packung Vanille Extrakt oder auch Vanille Zucker sowie eine Packung Vanille Eis. Vermischen Sie zunächst gründlich die Butter mit dem braunen und weißen Zucker, geben Sie dann das Vanille Extrakt sowie etwa 30 Milliliter Wasser hinzu (Sie können auch Milch nehmen, dann wird das fertige Eis cremiger) und rühren Sie auch diese gründlich ein. Anschließend rühren Sie das Mehl langsam unter und geben das Ganze in eine Form, um es für ein bis zwei Stunden zu gefrieren. Wenn die Masse gefroren ist, können Sie diese leicht in(nicht zu große) Würfel schneiden und unter das Vanilleeis heben (Natürlich können Sie auch die Eiscreme selbst herstellen – eine Eismaschine ist dazu übrigens nicht zwingend erforderlich). Übrigens: Schokoladenstücke, aber auch andere Zutaten wie z. B. Trüffelstücke, eignen sich ganz hervorragend als ergänzende Zutat (einfach Blockschokolade in kleine Stücke brechen oder direkt geraspelte Schokolade kaufen und mit unter den Teig heben) und natürlich müssen Sie den Cookie Teig auch nicht unbedingt mit Eis essen, sondern können genauso gut leckere Plätzchen damit backen. Guten Appetit!