Wo möchtest Du Essen bestellen?
Wo möchtest Du Essen bestellen?

Jetzt Restaurants in Deiner Umgebung finden

Currywurst mit Pommes – Bestell dir den Klassiker! | lieferando

Currywurst mit Pommes

Currywurst mit Pommes ist ein beliebter Snack an Imbissbuden. Die Currywurst ist eine gebratene Brühwurst. Sie wird meistens geschnitten und mit einer speziellen Sauce aus Ketchup oder Tomatenmark und Currypulver serviert und erinnert so etwas an die Indische Küche, die für Curry Gerichte, wie etwa das Chicken Curry, bekannt ist. Als Beilage zur Currywurst gibt es üblicherweise eine Scheibe Brot, ein Brötchen oder Pommes Frites. Die Erfinderin der Currywurst, Herta Heuwer stammt aus Berlin. An ihrem Imbissstand in Charlottenburg verkaufte sie erstmals 1949 die Currywurst. Seitdem gehört dieses Gericht mit den frittierten Kartoffelstiften, die die Französische Küche bekannt gemacht hat und dem indischen Curry in die typisch deutsche Küche. Auch im Ruhrgebiet hat sich die Currywurst etabliert, wird dort aber aus der Bratwurst hergestellt. Üblicherweise wird sie auch dort mit der typischen Currysauce serviert, es gibt sie aber auch mit Schaschlik – oder Jägersauce. Trotz des breit gefächerten Angebots an schnellen Gerichten, wie etwa Döner oder Hamburger, schlägt sich die Currywurst mit Pommes immer noch sehr gut. Jeder hat seinen Stammimbiss, wo es ihm am besten schmeckt und manchmal braucht es auch einfach nicht mehr als die gute alte Currywurst mit Pommes.

Currywurst mit Pommes – ein Rezeptvorschlag aus dem Ruhrgebiet

Das Rezept stammt von dem Koch Heinrich Wächter, der in Gelsenkirchen Köche ausbildet. Sein Rezept für Currywurst mit Pommes war sogar auf dem Bundespresseball der Renner. Für vier Personen benötigt man:

  • 4 Bratwürste
  • 400 g Kartoffeln
  • 800 g Tomaten
  • 1 Zwiebel
  • 1 EL Apfelessig
  • 1 EL Sojasoße
  • 2 TL Honig
  • 20 g Currypulver
  • ½ Flasche Sonnenblumenöl zum Frittieren
  • Salz und Pfeffer

Als erstes schneidet man die Zwiebel klein. Dann werden die Tomaten gewaschen, der Strunk entfernt und in grobe Würfel geschnitten. Die Zwiebeln werden in Öl angeschwitzt und die Tomaten dazugegeben. Nun wird das Ganze mit Essig, Sojasoße, Honig und Currypulver vermischt und 30 Minuten lang geköchelt. Anschließend werden die eingekochten Tomaten mit einem Pürierstab zu einer glatten Sauce verarbeitet und mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt. Diese wird dann noch einmal eingekocht, bis sie dick ist. Nun geht’s der Kartoffel an die Schale. Diese werden gewaschen und zu Pommes zugeschnitten. Diese werden dann auf ein Küchentuch gelegt, damit die Stärke etwas herausgezogen wird. Jetzt werden die Kartoffelstifte für 3 Minuten lang gekocht und abtropfen gelassen. Zum frittieren kommen sie in eine Pfanne mit reichlich heißem Öl. Nun müssen noch die Bratwürste von beiden Seiten angebraten und in mundgerechte Stücke geschnitten und mit reichlich Currypulver bestreut werden. Die Soße wird darüber gegeben und das Ganze zusammen mit den Pommes serviert.

Wie oft kann man Currywurst mit Pommes Essen ohne ein schlechtes Gewissen zu bekommen?

Fastfood allgemein ist besser als sein Ruf im vorauseilt. In Maßen macht es nicht krank, es erfüllt aber auch nicht den Zweck einer gesunden und ausgewogenen Ernährung. Man sollte Currywurst mit Pommes also nicht jeden Tag zu sich nehmen. Vor allem wenn man es nicht selber zubereitet. Durch die industrielle Fertigung verliert das Essen Vitamine und Nährstoffe. Die Faustregel besagt, dass man nicht mehr als zweimal pro Woche Fastfood essen sollte. Und wenn man sich mal nicht daran halten kann, dann sollte man sich einen Salat bestellen, denn auch hier ist das Angebot groß. Ob es ein Italienischer Salat oder doch eher ein Bauernsalat sein soll, ist Geschmackssache. Auch bei den Getränken sollte man etwas bewusster vorgehen und am besten Wasser trinken, anstatt auf gezuckerte Cola oder Limonade zurückzugreifen. Wenn man sich etwas an diese Tipps hält, dann kann man sich ruhig auch mal eine Currywurst mit Pommes gönnen. Dann sollte man sie aber auch wirklich genießen.