Wo möchtest Du Essen bestellen?
Wo möchtest Du Essen bestellen?

Jetzt Restaurants in Deiner Umgebung finden

Focaccia – Das traditionelle Brot aus Italien bestellen! | lieferando

Focaccia – italienisches Fladenbrot

Brot ist und bleibt das absolute Grundnahrungsmittel, das auf der ganzen Welt in den unterschiedlichsten Variationen genossen wird. Natürlich ist die Italienische Küche da keine Ausnahme und so hat sie neben Pizzabrot und Pizzabrötchen auch die Focaccia zu bieten. Genaugenommen stammt dieses Fladenbrot aus Ligurien, einer Küstenregion in Nordwestitalien. Andere regionale Bezeichnungen für Focaccia sind Crescentina und Schiacciata. Die Ursprünge der Focaccia reichen bis ins Altertum zu den Etruskern. Bei den Römern war sie als Panis focacius, zu Deutsch etwa Brot vom Herd, bekannt. Übrigens soll die Focaccia ein Vorläufer der heute bekannten Pizzen sein.

Focaccia – Varianten

Zwar handelt es sich bei der Focaccia um ein Brot, dennoch wird es in der Regel nicht wie solches als Beilage serviert. Vor allem ist sie ein wichtiger Bestandteil des Frühstücks, ist aber mittlerweile auch als Snack für Zwischendurch beliebt. Sie besteht aus Hefeteig, der vor dem Backen mit Olivenöl, Salz und Kräutern bestrichen wird. Ihre Form ähnelt der des Fladenbrotes, das die Türkische Küche kennt und in welches hierzulande der Döner, aber auch Falafel und mitunter sogar Gyros serviert werden. Die Focaccia ist zwar eine ligurische Spezialität der Provinz Genua, doch gibt es in ganz Italien verschiedene Varianten, die mit dem Urrezept nicht mehr zu vergleichen sind. So werden je nach Region Malz, Sardellen, Zwiebeln, Tomaten oder Knoblauch in den Teig eingearbeitet. Es gibt aber auch gesüßte Varianten. Aber auch von der originalen Focaccia sind verschiedene Arten bekannt, etwa die Focaccia alle olive mit Oliven oder die Focaccia alle cipolle mit Zwiebeln. Eine andere Variante ist aus einem etwas anderen Teig gemacht und vollkommen mit geschmolzenem Käse bedeckt.

Focaccia – Rezept

Natürlich lässt sich dieses leckere Fladenbrot auch zuhause zubereiten. Da es sich um einen Hefeteig handelt, sollte man aber die Ruhezeit, die der Teig zum Gehen benötigt, in seiner Zeitplanung nicht unberücksichtigt lassen. Für 8 Portionen Focaccia benötigt man:

  • 500 g Mehl
  • 20 g frische Hefe
  • je 1 TL Zucker und Salz
  • 5 EL Olivenöl
  • etwas Mehl für die Arbeitsfläche und Bleche
  • Rosmarin und Thymian

Als erstes geben Sie das Mehl in eine Schüssel und formen eine Mulde. Lösen sie die Hefe zusammen mit dem Zucker in 3/8 lauwarmem Wasser auf, gießen Sie das Hefewasser in die Mulde, verrühren Sie es mit dem Mehl und lassen Sie es zugedeckt eine halbe Stunde gehen. Geben sie nun auch das Salz und 3 EL vom Olivenöl hinzu, kneten Sie aus dem Gemisch einen glatten Teig und lassen Sie diesen nochmals 30 Minuten lang gehen. Halbieren Sie den Teig anschließend und rollen Sie ihn zu dicken Fladen aus, die Sie auf die bemehlten Bleche legen. Drücken Sie nun mit den Fingern einige Dellen in die Oberfläche und lassen Sie die Fladen ein weiteres Mal für 30 Minuten abgedeckt gehen. Bestreichen Sie sie als letztes mit dem restlichen Öl und bestreuen Sie sie anschließend mit getrocknetem Thymian und /oder Rosmarinnadeln. Jetzt kann die Focaccia auf mittlerer Schiene etwa 15 bis 20 Minuten bei 200 °C goldgelb gebacken werden. Focaccia kann man pur genießen, aber auch zu Suppe, Nudeln oder der klassischen Mozzarella Caprese sowie als Beilage beim Grillen, etwa zu Steak und Schaschlik.