Wo möchtest Du Essen bestellen?
Wo möchtest Du Essen bestellen?

Jetzt Restaurants in Deiner Umgebung finden

Fondue – bestellen Sie das perfekte Mahl für eine Party! | lieferando

Fondue – das perfekte Essen für eine gesellige Runde

Wer nicht schon einmal in einer geselligen Runde am Tisch saß und dabei ein Fondue genossen hat, der sollte dieses Erlebnis unbedingt bei nächster Gelegenheit nachholen – wie das Raclette kennt ja die Deutsche Küche das Fondue vor allem als Gericht, das gerne zu Silvester serviert wird. Das Wort "Fondue" ist abgeleitet vom französischen Verb fondre (dt.: schmelzen), das Gericht ist aber eine Erfindung der Schweizer Küche (obwohl natürlich auch die Französische Küche das Fondue kennt und schätzt). Und auch in anderen Gegenden der Welt ist man durchaus schon auf den Gedanken gekommen, Speisen in einem Sud zu garen – so bereitet z. B. die Asiatische Küche schon seit langer Zeit viele Speisen in einem Topf mit Kräuterbrühe zu.

Was ist ein Fondue

Im engeren und ursprünglichen Sinne ist mit Fondue das Käsefondue gemeint, jedoch hat sich die Bedeutung des Begriffes mit der Zeit erweitert, so dass heute eigentlich alle Gerichte als Fondue bezeichnet werden, bei denen Lebensmittel vor dem Genuss mit Hilfe eines Spießes in eine erhitzte Flüssigkeit getunkt werden. Folgende Arten sind besonders verbreitet:

  • Das bereits angesprochene Käsefondue besteht aus geschmolzenem Käse und Weißwein. Dazu wird meist Brot serviert
  • Das Fettfondue wird für Fleisch verwendet. Es ist im wörtlichen Sinne eigentlich gar kein Fondue, da das Fett nicht geschmolzen wird, sondern sieden muss.
  • In das Schokoladenfondue werden mit einer Gabel Obststücke getunkt – besonders beliebt sind z. B. Apfel, Banane und Erdbeere getunkt.
  • Die Chinesische Küche Brühfondue, das u. a. zur Zubereitung von Gemüse genutzt wird.

Natürlich gibt es noch weitere Arten Fondue (wie z. B. das Weinfondue, das ebenfalls zum Garen von Fleischstücken gerne genutzt wird oder das Kräuterfondue) und ebenso viele weitere Beilagen, die in diese getunkt werden (zum Käsefondue passt beispielsweise auch ausgezeichnet eine Kartoffel und in der asiatischen Küche wird auch Fisch gerne in einer Brühe zubereitet, die dem Fondue nicht unähnlich ist) – was das Fondue angeht sind also der Fantasie beinahe keine Grenzen gesetzt.

Was man für ein Fondue braucht:

Es versteht sich von selbst, das der Geschmack eines Fondue mit der Qualität der Zutaten steht und fällt, die zu dessen Zubereitung verwendet werden – so sollte man beispielsweise für ein Käsefondue nicht gerade jeden Käse benutzen, sondern einen hochwertigen (in der Schweiz sind z. B. Greyerzer, Appenzeller und Emmentaler sehr beliebt) und auch beim Schokoladenfondue sollte man darauf achten, dass der Kakao Anteil der Schokolade hoch genug ist. Aber wie jeder weiß gehört zur Zubereitung eines Fondues auch noch weitere Ausrüstung. Unverzichtbar ist zunächst der Topf – für Fett benötigt man einen aus Metall, Käsefondue wird dagegen klassischerweise in einem Keramiktopf zubereitet – und natürlich der sogenannten Rechaud (franz. réchauffer = wieder aufwärmen), d. i. der Tischkocher, mit dessen Hilfe z. B. der geschmolzene Käse warm gehalten wird. Weiterhin benötigt man Fonduespieße bzw. –gabeln und für manche Beilagen gibt es auch Fonduesiebe, die denselben Zweck erfüllen. Ebenfalls sehr empfehlenswert ist es, wenn man einige kleine Schalen oder Teller für die Zutaten und auch für Dips besitzt, damit man das Fondue auch stilecht servieren kann. Übrigens: Wenn Ihnen all das zu aufwendig ist, dann schauen Sie doch einmal, ob Sie über lieferando nicht einen Catering Service finden, der auch eine der zahlreichen Fonduearten im Sortiment hat.