Wo möchtest Du Essen bestellen?
Meintest Du?
Bitte gib Deine Straße und Hausnummer ein

Gazpacho – die perfekte Sommersuppe bestellen! | lieferando

Gazpacho – Die absolute Sommersuppe

Gazpacho ist wohl eher nichts für Suppenkasper, aber allen anderen ist sie wirklich zu empfehlen. Bei der Gazpacho handelt es sich um eine Suppe, die die Spanische Küche kennt. Doch ist sie eine ganz besondere Suppe, da sie nicht gekocht und demnach kalt verzehrt wird, ganz im Gegensatz zu den meisten ihrer Verwandten, die auch gern gegessen werden, um sich von innen heraus zu wärmen, wie beispielsweise Soljanka oder Borschtsch. Gazpacho ist stattdessen die perfekte Suppe für heiße Sommertage, ob als Vorspeise oder gar als Hauptgericht. Im Gegensatz zu vielen anderen Suppe zählt sie zur Kategorie vegetarische Gerichte. Sie stammt aus Andalusien, weshalb sie auch als Gazpacho andaluz bekannt ist. Ursprünglich geht sie auf eine weiße Knoblauchsuppe der Mauren zurück, die nur aus Gurken, Brot, Knoblauch, Olivenöl, Essig, Salz und Wasser bestand. Ihre typisch rote Farbe erhielt die Gazpacho erst durch die Aufnahme von Tomaten in das Rezept. Dies geschah aber erst im 18. Jahrhundert, nachdem die Tomate - Christoph Kolumbus und Co. sei Dank – von Amerika nach Europa gebracht und hier erfolgreich angebaut wurde. Bis ins 16. Jahrhundert scheinen stattdessen Gurken das häufigste Gemüse in Spanien gewesen zu sein. Heute sind zur ursprünglichen Rezeptur dieser Suppe neben den Tomaten noch die Paprika als Hauptzutat hinzugekommen. Heutzutage wird mitunter auch reine Tomatensuppe fälschlicherweise als Gazpacho bezeichnet.

Rezept für eine Gazpacho andaluz

Als Alternative zu Salat ist diese Suppe ist ein Muss an heißen Sommertagen und selbst für Kochmuffel hinzubekommen. Insgesamt braucht man für die Zubereitung etwa 45 Minuten. Wer gleich etwas mehr macht, kann sie abgedeckt in den Kühlschrank stellen und hat am nächsten Tag auch gleich was zu beißen bzw. schlürfen, ohne sich nochmals in die Küche stellen zu müssen. Außerdem lässt sich die Gazpacho prima einfrieren, sodass sich der Arbeitsaufwand insgesamt in Grenzen hält. Für sechs Portionen braucht man etwa:

  • 1 kg Strauchtomaten
  • 1 Gemüsezwiebel
  • 1 Salatgurke
  • 1 Paprikaschote anch Wahl
  • 6 Knoblauchzehen
  • 1 Chilischote
  • 15 EL Balsamico oder Weinessig
  • 6 EL Olivenöl
  • 4 Scheiben Tostbrot
  • 1 kleine Dose geschälte bzw. 1 Packung passierte Tomaten
  • Salz und Pfeffer
Natürlich sind das alles nur Zirka-Angaben, die sich je nach Geschmack individuell variieren lassen. Übrigens schwankt die Konsistenz der Gazpacho je nach Rezept von dünnflüssig, über sämig bis stückig. Die klassische Form der Gazpacho in Andalusien ist aber dünnflüssig.

Zubereitung der Gazpacho

Als erstes wird das Gemüse in Stücke geschnitten und alle Zutaten zusammen im Mixer püriert. Da insgesamt einiges zusammenkommt, muss das Pürieren in mehreren Durchgängen geschehen. Wichtig ist, dass jedes Mal auch etwas von der Brühe dazugegeben wird. Und selbst das Brot kommt in den Mixer. So dient es als Bindemittel. Zum Schluss lässt man das Öl in den laufenden Mixer fließen. Nun wird alles zusammen in einer großen Schüssel gut verrührt und für mindestens eine Stunde in den Kühlschrank gestellt, damit die Gazpacho gut durchziehen kann. Wer mag, kann in kleine Würfel geschnittene Tomate, Gurke und Zwiebel separat dazu reichen oder direkt in die Suppe geben. Mit frischem Baguette oder auch leckeren Pizzabrötchen ist dieses Gericht ein echter Hochgenuss. Wem trotz der leckeren Gazpacho und den sommerlichen Temperaturen noch immer nicht nach Urlaub zumute ist, dem ist wirklich nicht mehr zu helfen.