Wo möchtest Du Essen bestellen?
Wo möchtest Du Essen bestellen?

Jetzt Restaurants in Deiner Umgebung finden

Kassler – bei lieferando.de bestellen! | lieferando

Das Kassler: rosafarben - salzig - köstlich!

Das Kassler ist wohl eine der leckersten Formen, die Schweinefleisch überhaupt annehmen kann und so gehört es zu Recht zu den beliebtesten Gerichten, die die Bürgerliche Küche zu bieten hat. Kräftig rosafarben hebt sich die gepökelte und leicht geräucherte Scheibe Fleisch farblich deutlich von der gelben Kartoffel, dem Sauerkraut und der kräftig braunen Sauce auf dem Teller ab. Kassler lässt sich auf verschiedenste Weise zubereiten, sodass sich die ungewöhnlichsten Rezeptideen finden lassen: ob mit Käse überbacken, als Ragout mit Pilzen oder gar als Salat. Am beliebtesten sind aber nach wie vor zwei Arten der Zubereitung: entweder als Braten geschmort oder als paniertes Kotelett in der Pfanne gebrutzelt, was dem guten alten Schnitzel nahekommt.

Rezept für saftiges Kassler als Braten

Das folgende Rezept ist für Kassler in Bratenform mit Kartoffeln, Sauerkraut und natürlich der unverwechselbaren Sauce. Dazu Für vier Portionen benötigt man:

  • 1 kg geräuchertes Kassler aus Rücken oder Nacken
  • Butterschmalz
  • 4 Zwiebeln
  • je 500 ml Malzbier und Instant Rinderbrühe
  • 1 TL gekörnte Brühe
  • Salz und Pfeffer
  • 2 Beutel Sauerkraut
  • Kartoffeln

Wer lieber Kartoffelbrei zum Kasslerbraten hätte, vermischt die gekochten Kartoffeln einfach mit etwas Butter und heißer Milch. Auch lässt sich anderes Gemüse nehmen. Doch wäre das Kassler ohne Kartoffeln und Sauerkraut nicht mehr das Vorzeigegericht, um das Klischee, die Deutsche Küche bestehe nur aus Kartoffeln, Schweinefleisch und Sauerkraut, zu bekräftigen. Übrigens eignet sich Kassler nicht nur als Sonntagsbraten, den man der Familie und/oder Gästen vorsetzt, auch für ein warmes oder kaltes Buffet ist es eine Bereicherung. Kleingeschnitten eignet sich Kassler auch gut als Fleischeinlage für eine Suppe, etwa Erbsensuppe oder auch Bohnensuppe.

Kassler – so wird’s zubereitet

Als erstes wird das Kassler gewaschen und trocken getupft. Die Zwiebeln werden geschält und in Ringe geschnitten, die Kartoffeln werden nach dem Schälen in kleine Stücke geschnitten. Das Fleischstück wird im Ganzen in einer Schmorpfanne in Butterschmalz von allen Seiten angebraten, bis es eine schöne Farbe hat. Dann wird es herausgenommen und kurz zur Seite gestellt. Stattdessen werden nun die Zwiebeln in der gleichen Pfanne angebraten bis sie Farbe bekommen haben. Jetzt wird das Fleisch wieder dazugegeben, mit einer Flasche Malzbier und der Brühe angegossen und aufgekocht. Nun kommt noch ein Teelöffel gekörnte Brühe dazu. Dann kommt ein Deckel drauf und das Kassler wird etwa 2 Stunden schmoren gelassen und hin und wieder gewendet. Etwa 40 Minuten vor Ende der Garzeit werden die Kartoffeln mit Wasser und 1 bis 2 Teelöffel Salz aufgesetzt und in 25 bis 30 Minuten weich gekocht. Das Sauerkraut wird etwa 30 Minuten vor Ende der Garzeit des Kasslers in etwas gekörnter Brühe, so dass es gerade bedeckt ist, angesetzt. Nach dem Aufkochen sollte es etwa 20 Minuten auf kleiner Stufe köcheln. Kurz bevor die Kartoffeln und das Sauerkraut fertig sind, wird das Kassler herausgenommen und bei 80°C im Backofen warmgestellt. Die Sauce wird passiert oder mit dem Stabmixer püriert, aufgekocht und falls nötig mit etwas Salz und Pfeffer abgeschmeckt. Meistens hat die Sauce aber von sich aus schon genug Geschmack. Nun muss sie nur noch auf die gewünschte Konsistenz angedickt werden. Wenn auch dies geschehen ist, kann das Kassler aufgeschnitten werden und mit der Sauce, dem Sauerkraut und den Kartoffeln serviert werden.