Wo möchtest Du Essen bestellen?
Wo möchtest Du Essen bestellen?

Jetzt Restaurants in Deiner Umgebung finden

Frischen Fisch und Kaviar bestellen! | lieferando

Kaviar – woher der Name?

Der Begriff Kaviar geht wohl auf einen iranischen Volksstamm zurück, der am Kaspischen Meer lebt. Die Khediven waren für ihre Körperkraft bekannt und aßen viel Kaviar. Das zubereitete Stör-Ei heißt bei ihnen Cahv-Jar und bedeutet „Kuchen der Freude“. Es gibt weitere Vermutungen zur Herkunft des Begriffes: Eine verbreitete Meinung ist zum Beispiel, dass das Wort Kaviar (persisch: Khaviar) vom persischen „Khag-viar“ herrührt – eine im mittelpersischen Sprachraum verwendete Bezeichnung für „schwarzes kleines Fisch-Ei“. Möglich ist auch die Herleitung aus dem Persischen Wort „Caviyar“, eine Zusammensetzung aus „Caya“ (Ei) und dem Suffix „-dar“ (tragend).

Der Kaviar ist gereinigter und gesalzener Rogen (Eier, auch: Korn/Perle) von verschiedenen Stör-Arten, welche hauptsächlich im Schwarzen Meer, Asowschen Meer und Kaspischen Meer gefangen werden, z. B. Belugastör, Osietra, Sevruga. Er wird gelegentlich „Schwarzes Gold“ genannt. Nach der Zubereitung unterscheidet man Malossol (mild gesalzen) und Fasskaviar (Salzkaviar, stark mit Salz gemischt). Deutscher Kaviar wird aus Rogen vom Seehasen hergestellt. Isländischer Kaviar wird aus dem Rogen vom Capelin hergestellt. Der teuerste Kaviar ist der Beluga-Kaviar. Auch Kaviar in Sushi ist Weltweit beliebt.

Kaviar - Naturschutz!?

Durch den hohen Preis und das geringe Einkommen der russischen Bevölkerung rund um die Wolga wird oft gegen die Fisch erei- Gesetze zum Schutz des Störs verstoßen. Illegaler Kaviarhandel und Wilderei machen einen großen Anteil des am Weltmarkt verfügbaren Kaviars aus, obwohl in vielen Ländern (z.B. in Deutschland) ein Zertifikat der Artenschutzbehörde für jede Kaviarlieferung Voraussetzung ist um Ihn verkaufen zu dürfen. Unteranderem wegen der Überfischung und des daraus resultierenden knappen Angebots an Störrogen, gab es in den letzten Jahrzehnten große Fortschritte im Bereich Qualität und Quantität bei der Kaviarzucht.

Qualitätsmerkmale Kaviar – guter oder schlechter Kaviar

Die Frische von Kaviar kann man an 3 Kriterien erkennen:

  • Frischer Kaviar perlt locker, das heißt je weniger er aneinander klebt, desto frischer.
  • Frischer Kaviar riecht nach Meer und Salzwasser, niemals nach Tran, Fisch oder Metall
  • Die Frische beweist sich beim Öffnen der Metalldose. Wenn der Rogen beim Öffnen nicht am Dosendeckel haftet und in der Dose "steht" ist er frisch.

Verdorbener Kaviar ist gesundheitsgefährdend. Er riecht und schmeckt säuerlich und darf nicht verzehrt werden!