Wo möchtest Du Essen bestellen?
Meintest Du?
Bitte gib Deine Straße und Hausnummer ein

Lobio – bestellen und nach Hause liefern lassen! | lieferando

Lobio – eine Bohnensuppe

Lobio (georgisch ლობიო) ist ein traditionelles Bohnengericht der georgischen Küche, das als Beilage oder allein als Fastenspeise serviert wird. Zur Zubereitung werden zuerst rote Bohnen in Wasser eingeweicht. Danach kocht man sie in Salzwasser, sodass mindestens zweimal gewechselt wird. Wenn die Bohnen gar sind, werden sie leicht gestampft und mit gerösteten Zwiebeln, Koriander- und Petersiliengrün sowie scharfem Paprika (Chilischoten), Salz, Pfeffer und Knoblauch gewürzt. Zum Standardgericht gehören Walnüsse. Außerdem können Sulguni-Käse, Porree oder Mirabellensauce (georgisch Tkemali) hinzugegeben werden.

Serviert wird Lobio in Terrakotta-Gefäßen mit Deckel. Früher wurde das Gericht auch in solchen Gefäßen im Feuer geschmort. Es gibt Varianten des Lobio, die aus anderen Bohnensorten zubereitet und anders gewürzt werden. Mildere Formen werden mit weißen Bohnen und Dill oder frischen grünen Bohnen und Ei zubereitet. Weiter Spezialitäten aus Georgien sind das Chatschapuri, eine georgische Bohnensuppe; Chinkali, welche ähnlich sind wie Piroggen und Kikliko, welche eine Vorspeise und gleichzeitig eine Beilage aus Ei, Brot und Butter ist.

Essen und Trinken in Georgien

Die Georgische Küche galt als die Haute Cuisine der sowjetischen Küche. Sie ist für ihre Qualität und regionale Vielfalt bekannt. Am Wochenende treffen häufig die Familien mit Gästen an großen Tafeln, der sogenannten Supra zusammen. Je wichtiger der Anlass oder die Gäste sind, desto traditioneller sind die Gerichte. Dabei wird stets im Überfluss serviert. Dies symbolisiert Großzügigkeit. Obgleich es in Tbilisi auch Hamburger-, Kebab- und Pizzarestaurants gibt, hat ausländische Küche kaum Eingang in die georgische Esskultur gefunden.

Traditionelle Getränke sind georgischer Wein, Sekt, Weinbrand und Tschatscha, ein Tresterbrand. Die Festtafel wird von einem Tamada (Tischmeister) geleitet, der während der Mahlzeit kunstvolle Trinksprüche ausbringt. Nach jedem Spruch wird das Glas vollständig geleert und nachgeschenkt. Wer nicht mehr trinken will, zeigt es, indem er das volle Glas stehen lässt. Gegen den Kater am Morgen wird Chaschi, eine starke Brühe aus Pansen mit viel Knoblauch getrunken.

Tsitheli Lobio - Bohnen mit Porree

500g Rote Bohnen, 75g Walnuss Kerne, 3 Knoblauchzehen, 1 Rote Pfefferschote, 4tb Weinessig, Salz, 1tb Gemahlener Koriander, 2 Stangen Porree, 1 Zwiebel, 1bn Petersilie

Bohnen in eineinhalb Liter Wasser über Nacht einweichen. Im Einweichwasser bei kleiner Hitze etwa eine Stunde kochen. Inzwischen die Walnüsse mahlen. Mit zerdrückten Knoblauchzehen, fein zerriebener Pfefferschote und dem Essig verrühren. Mit Salz und Koriander würzen. Zu den Bohnen geben und noch fünf Minuten mitkochen. Porree putzen und in Ringe schneiden. Zwiebel abziehen und würfeln. Die Bohnen mit einem Kartoffelstampfer oder dem Stabmixer des Handrührgeräts grob pürieren (einige zum Garnieren zurücklassen). Die Hälfte des Porrees und die Zwiebeln unter die Bohnen rühren. Mit restlichem Porree und Petersilie bestreuen. Guten Appetit!