Wähle Deine SpracheDeutsch

Wo möchtest Du Essen bestellen?
Wo möchtest Du Essen bestellen?

Jetzt Restaurants in Deiner Umgebung finden

Matjes – Leckeren Matjes für dein Nordsee-Buffet? | lieferando

Matjes – der “Mädchenhering“

Die Nordsee hat so ihre ganz besonderen Reize. Ob nun das Wattenmeer mit seinen Gezeiten oder das obligatorische “Garnelenpulen“, die Küste lockt jährlich unzählige Touristen ans Meer. Ein weiterer Touristenmagnet sind die Matjes, als Aushängeschild für die deutsche Küche bzw. unsere gut bürgerliche Küche. Der Matjes ist keine, wie oft fälschlicher Weise angenommen, eigene Sorte von Fisch. Im Prinzip bezeichnet der Begriff Matjes einen jungen, noch nicht geschlechtsreifen Fisch. Der Name leitet sich vom niederländischen “Maagdenharing“ ab und bedeutet soviel wie “Mädchenhering“ oder “Jungrauenhering“. Die Besonderheit an einem Matjes ist die Zubereitungsart bzw. sein Reifeprozess. Wie häufig auch für die norwegische Küche oder die schwedische Küche bekannt, wird auch dieser Fisch fermentiert. Im Grunde genommen fermentiert er sich selbst. Bei der Konservierung wird dieser zwar ausgenommen, jedoch verbleibt die Bauchspeicheldrüse im Körper, sodass die darin enthaltenen Enzyme das Fleisch butterzart machen.

Matjes – Ein Fisch der gern gefeiert wird

Die Saison für Matjes in Deutschland ist in der Regel zwischen Mai und Juni. Wenn der erste Fang an Bord gegangen ist, werden an der Küste ganz traditionell vielerorts Volksfeste gefeiert. Insbesondere in Emden in Ostfriesland beginnen zum Saisonstart die ´Emdener Matjestage´. Dieses Fest lockt jährlich fast zweihunderttausend Gäste in die Stadt. Auch in Glückstadt in Schleswig-Holstein finden jährlich zu Fangbeginn die ´Glückstädter Matjeswochen´ statt. Ein Highlight ist bei diesem Fest die längste Matjestafel der Welt. Heutzutage kann man ihn allerorts in Deutschland neben Kabeljau, Lachs, Hecht und Miesmuscheln an der Fischtheke kaufen. Die Industrie bietet den Fisch mittlerweile ebenfalls als Massenprodukt an. Es gibt ihn Salzlake oder eingelegt in Öl und in den unterschiedlichsten Geschmacksrichtungen. Wer jedoch einmal an der Küste war und einen quasi “fangfrischen“ Matjes gekostet hat, weiß um seinen unvergleichlichen Geschmack und den qualitativen Vorsprung.

Wie isst man den Matjes richtig?

In Norddeutschland wird er ganz klassisch mit Kartoffel und saurer Sahne serviert. Ob nun Bratkartoffeln oder Folienkartoffeln, beides ist weit verbreitet. Dazu gehören ebenfalls Zwiebeln, grüne Bohnen und Speckstippe. An der Ostsee ist statt saurer Sahne die Apfel-Zwiebel-Remoulade sehr beliebt. Dazu wird in der Regel gemischter Salat, Gurkensalat oder auch Tomatensalat als Beilage serviert. Matjes eignet sich auch sehr gut als Bestandteil von Salat. In den norddeutschen Restaurants steht sehr häufig der Matjessalat auf der Speisekarte. Wie der Norddeutsche gerne nach dem Genuss von Matjes sagt: „…der Fisch will schwimmen.“ Er meint damit den Durst, den er nach diesem sehr salzhaltigen Gericht verspürt. Aus diesem Grund gehört auch ein frischgezapftes Bier unbedingt dazu.