Wo möchtest Du Essen bestellen?
Wo möchtest Du Essen bestellen?

Jetzt Restaurants in Deiner Umgebung finden

Miso Suppe beim japanischen Lieferservice online bestellen! | lieferando

Spezialitäten aus dem Land der aufgehenden Sonne

Wer bezüglich japanische Küche noch nicht so viel Kontakt hatte, dem fällt zumeist was als erstes ein? Richtig, Sushi - roher Fisch. Tatsächlich ist unter den Japanern der rohe Fisch weniger das Hauptnahrungsmittel als von den meisten Menschen angenommen. Wie in vielen anderen Teilen der Welt bestimmen hier auch Anlässe, Bräuche und unterschiedliche Qualitätskategorien die Esskultur. Neben dem Hauptnahrungsmittel Reis stehen vor allem reichlich Gemüse und Brühen, sowie Tofu und eben Fisch auf dem Einkaufszettel. Nudeln sind ebenfalls sehr verbreitet, ob nun in der Brühe, als Teil des Menüs, warm oder kalt. Die Hauptmahlzeit ist im Gegensatz zu unserem klassischen Mittagessen tatsächlich das Abendessen. Mittagspausen sind eher untypisch für Japan. Ebenso ist ein japanisches Frühstück für den gemeinen Europäer eher gewöhnungsbedürftig, es sei denn er mag bereits kurz nach dem Aufstehen eine deftige Portion gegrillten Fisch mit reichlich Reis und sauer eingelegtem Gemüse. Grundsätzlich ist das japanische Essen immer sehr fettarm, und auf Grund der verschiedenen Würzungen und Marinaden sehr schmackhaft und vor allem gesund.

Die Miso Suppe - ein japanisches Nationalgericht.

Die Miso Suppe ist sogar eines der wichtigsten Nationalgerichte Japans und fester Bestandteil jeder traditionellen Mahlzeit, vom Frühstück bis zum Abendessen. Die Miso Suppe wird dabei nur selten mit dem Löffel, sondern die festen Einlagen mit Essstäbchen gegessen und der Suppenrest aus der Schüssel getrunken. Die Hauptgeschmacksgeber sind Dashi, der Fischsud und Miso, eine Sojabohnenpaste. Man unterscheidet Miso zwischen rotem und weißem Miso, welche in der Intensität des Geschmacks- und des Salzgehaltes variieren. In japanischen Supermärkten gibt es sie in unzähligen Arten und Geschmacksnuancen. Keine Miso Suppe ohne Dashi, dem Fond als Grundlage. Auch Dashi gibt es in Japan in unzähligen Geschmacksrichtungen wie beispielsweise aus getrockneten Thunfischflocken, aus Pilzen, Fleisch oder Gemüse. In eine klassische Miso Suppe gehören üblicherweise getrocknete Algen. Als Einlagen werden oft gebröseltes Tofu, Shiitakepilze, Frühlingszwiebeln oder Wakame (Seetang) verwendet. Letzteres sind aromatische grüne Meeresalgen.

Rezept für eine klassische Miso Suppe

Eine Miso Suppe ist recht simpel zuzubereiten, wenn man die richtigen Zutaten zur Hand hat. Diese findet man heutzutage im Spezialitätenregal eines jeden gutsortierten Supermarktes oder im Asia-Markt um die Ecke. Zu Beginn 5 g getrockneter Wakame etwa 5 Min in warmem Wasser einweichen. Anschließend das Wasser ausdrücken, abseihen und das Wakame in mundgerechte Stücke schneiden. Das Sojawasser von einem 150 g Stück Tofu mit klarem Wasser abspülen und anschließend entweder in kleine Würfel schneiden oder traditionell kleinbröseln. 3 Tassen Dashi in einem Topf aufkochen, das Tofu und das Wakame dazugeben und ca.3-4 El rotes Miso nach und nach in die Miso Suppe einrühren. Wenn die Suppe zu kochen beginnt, 2 kleingehackte Frühlingszwiebeln hinzufügen und den Topf vom Herd nehmen. Die Miso Suppe sollte im Idealfall nicht ein zweites Mal aufgekocht werden, da sonst das feine Aroma des Miso verloren gehen würde. Wer kein Wakame mag, kann natürlich auch andere Einlagen verwenden. Auch die Japaner lassen ihrer Kreativität in der Auswahl der Zutaten freien Lauf. Dazu passt natülich auch hervorragend Maki Sake, Maki Kappa oder Maki Tekka.Warum nicht auch mal mit Gerichten der deutschen Küche kombinieren? Ein Gurkensalat oder ein Tomatensalat passen ebenso dazu.