Wo möchtest Du Essen bestellen?
Wo möchtest Du Essen bestellen?

Jetzt Restaurants in Deiner Umgebung finden

Pasta Carbonara: online bestellen & bezahlen | lieferando

Pasta Carbonara – der italienische Nudelklassiker

Die Pasta Carbonara ist gleich nach der Pasta Bolognese die unangefochtene Nummer 2 unter den Nudelgerichten der westlichen Gastronomie. Beeindruckend ist die Geschwindigkeit ihrer Verbreitung. Sie wurde erst während der amerikanischen Besatzung Italiens, anlässlich der Freundschaft amerikanischer Soldaten zu einigen einheimischen Zivilisten erfunden. Die Amerikaner brachten Schinken und Ei mit und baten die Italiener eine warme Mahlzeit damit zuzubereiten. Das können sie ja besonders gut, wie allseits bekannt ist. So nahmen sie – wie könnt es anders sein – ein paar Nudeln und Käse und schon war ein neues Gericht, die Pasta Carbonara, geboren, die in den folgenden 20 Jahren die internationale Gastronomie im Sturm eroberte und die man heutzutage bei jedem Lieferdienst bestellen kann. Und da die Italiener neben Pasta auch gute Pizzen machen können, gibt es genau wie eine Pizza Bolognese eben auch eine Pizza Carbonara und vielleicht gibt es das berühmte Spaghetti-Eis ja auch mal irgendwo nicht nur als Abwandlung der Spaghetti Napoli, sondern auch der Carbonara. Wer weiß?

Pasta Carbonara – Rezeptvorschlag

Pasta Carbonara lässt sich natürlich auch selbst zubereiten und das mit relativ wenig Aufwand und Zutaten. Für dieses Rezept brauchen Sie lediglich:

  • 500 g Nudeln; die italienische Tradition sieht natürlich Spaghetti vor - daher auch der Begriff Spaghetti Carbonara - es lässt sich aber auch jede andere Nudelsorte nehmen
  • 250 g Speck: Falls Sie auf Diät sind, Sie die kultige italienische Sahnebombe Carbonara aber trotzdem genießen wollen, nehmen Sie einfach mageren Speck
  • 3 Eier
  • 2 Knoblauchzehen: diese können Sie auch durch granulierten Knoblauch ersetzen. Mit diesem ist leichter umzugehen und falls einer Ihrer Gäste Knoblauch nur in kleinen Dosen bevorzugt, können Sie mit granuliertem Knoblauch in dessen Gaumen durch etwaige Überdosierungen keine Verstimmungen hervorrufen.
  • etwas Basilikum zum Würzen; wenn Sie lieber etwas schärfer essen können Sie stattdessen Oregano nehmen
  • 3 Esslöffel Olivenöl
  • Salz und schwarzen Pfeffer
  • 60 ml süße Sahne; von Crème fraîche ist abzuraten, da diese zu dickflüssig ist und Sie beim Kochen hindern würde
  • 100 g möglichst frisch geriebenen Parmesan: das i-Tüpfelchen einer jeden italienischen Pasta

Übrigens ist im Vergleich zu italienischen Geschmacksrichtungen anderer Hauptgerichten, beispielsweise Bolognese, Diabolo oder Mafioso bei der Pasta Carbonara ein würziger Geschmack nicht zwingend erforderlich.

Zubereitung der Pasta Carbonara

Erhitzen Sie Öl und braten Sie Knoblauch und Speck darin so lange an, bis der Speck knusprig ist. Würzen Sie das Gemisch während des Bratens mit den erwähnten Gewürzen nach Ihrem Gusto. Wenn das Wasser im Topf anfängt Bläschen zu bilden, fügen Sie das Salz hinzu und rühren es um. Sobald das Gemisch anfängt zu köcheln, geben Sie die Nudeln hinein. Drehen Sie die Herdplatte auf die Hälfte der höchsten Stufe, lassen Sie den Topf stehen und rühren Sie zwischendurch mehrmals um. Nach ca. 10 Minuten müssten die Nudeln weich genug sein. Falls nicht, lassen Sie sie noch 2 Minuten stehen. Anschließend geben Sie die Nudeln in die Pfanne. Zerschlagen Sie die Eier darauf, geben Sie die Sahne und den Speck dazu und mischen Sie alles kräftig durch. Nach 5 Minuten ist die Pasta Carbonara fertig und kannmit Parmesan bestreut serviert werden. Reichen sie dazu einen knackigen Salat.