Wo möchtest Du Essen bestellen?
Wo möchtest Du Essen bestellen?

Jetzt Restaurants in Deiner Umgebung finden

Pizza Hawaii bequem online ordern | lieferando

Pizza Hawaii – die tropisch-fruchtige Kultpizza

Die Pizza Hawaii ist uns in der Gastronomie der westlichen Welt, besonders hier in Deutschland, sehr geläufig. Aus der Speisekarte der Fast-Food-Industrie ist sie gar nicht mehr wegzudenken. Bei jedem Pizza Lieferservice gibt es sie, aber nicht in jedem italienischen Restaurant. Warum? Weil es sich bei ihr im Gegensatz zu anderen Pizzen, wie etwa der Pizza Parma oder der Pizza Margherita, nicht um eine traditionelle italienische Variante des beliebten Teigfladens, schließlich wächst Ananas nur in tropischen Ländern und nicht in Italien. Wer diese Pizza also gern isst, aber nicht beim Lieblingsitaliener bekommt, kann sie mit dem folgenden Rezept ganz leicht nachbacken.

Rezept für Pizza Hawaii

Wenn Sie schon eine Pizza mit exotischem Belag backen wollen, können Sie aber trotzdem einen Pizzateig nach traditionellem Reinheitsgebot machen. Die Folgenden Mengenangaben sind für eine Pizza für eine Person bestimmt. Falls Sie mehr Leute beglücken wollen, können Sie die Mengen einfach proportional anpassen, also entsprechend verringern oder erhöhen. Für eine Pizza Hawaii benötigen Sie:

  • 300 Gramm Mehl
  • 125 Gramm lauwarmes Wasser
  • 1 Hefe
  • etwas Salz
  • 1 Packung Passierte Tomaten
  • 2 Teelöffel Currypulver
  • 200 g Kochschinken
  • Ananasstücke
  • 250 g geriebenen Käse

Mit diesen wenigen Zutaten für den Teig hat man schon das italienische Reinheitsgebot als Fundament einer jeden Pizza und auch der leckeren Pizzabrötchen. Außerhalb Italiens, beispielsweise in der deutschen ausländischen Gastronomie ist es jedoch üblich, weitere Zutaten zu verwenden. Dadurch entstehen individuelle Geschmacksnoten, die jede Pizzeria auszeichnen. So können Sie beispielsweise Öl verwenden, für dieses Grundrezept sind 3 Esslöffel empfehlenswert. Da Pizzateig traditionell eher würzig sein soll und die Dosierung in diesem Grundrezept ohnehin schon kalorienarm ist, sollten Sie eher Olivenöl als Sonnenblumenöl verwenden. Als Käse eignet sich Gouda am besten, der aufgrund seiner guten Schmelzeigenschaft auch gern für Lasagne oder Kartoffelgratin genommen wird. Und nun geht’s an die Zubereitung.

So wird die Pizza Hawaii selbstgemacht

Zunächst bereiten Sie den Teig für die Pizza Hawaii zu. Hierfür beginnen Sie damit, dass sie die Hefe ins Wasser zu geben. Während Sie warten, bis die Hefe sich aufgelöst hat, vermischen Sie das Salz mit dem Mehl in einer Schüssel. Aus dieser Mischung formen Sie dann eine Mulde und gießen das Hefewasser hinein. Decken sie das Gemisch nun mit einem Tuch ab und lassen Sie es 20 Minuten aufgehen. Falls sie noch weitere Zutaten für den Teig – wie das erwähnte Öl oder Gewürze - verwenden wollen, geben Sie diese jetzt hinzu. Kneten Sie den Teig solange, bis er sich von der Schüssel löst. Lassen Sie Ihn jetzt weitere 40 Minuten im warmen Backofen ziehen. Kneten Sie den Teig noch einmal durch. Falls er zu fest ist, fügen Sie noch etwas Mehl hinzu. Für die Soße rühren Sie einfach das Currypulver zusammen mit den Tomaten an und salzen das Gemisch noch etwas. Rollen Sie den Teig anschließend aus und belegen Sie Ihn mit dem Käse, dem Schinken und den Ananasstücken und gießen sie anschließend die Sauce darüber. Drehen Sie den Backofen auf größte Hitze auf, schieben Sie den Pizzateig hinein und backen Sie ihn 10 Minuten. Damit ist die Pizza Hawaii fertig und kann mit einem Salat serviert werden.