Wo möchtest Du Essen bestellen?
Wo möchtest Du Essen bestellen?

Jetzt Restaurants in Deiner Umgebung finden

Pizza Milano online bestellen & bargeldlos bezahlen | lieferando

Pizza Milano – der Klassiker unter den Pizzen

Seit mit den Gastarbeitern vor rund 60 Jahren die ersten Trattorien und Pizzerien in Deutschland eröffnet wurden, ist die Pizza Milano in jedem italienischen Restaurant immer ein fester Bestandteil gewesen. Sie ist nicht nur auf der Speisekarte von jedem Lieferservice präsent, sondern findet sich seit einigen Jahren auch in der Menüauswahl einer jeden Dönerbude, sofern diese auch nur 2 Tische zum Hinsetzen haben. Was die Pizza Milano von den anderen Pizzen aus dem italienischen Standardkatalog wie Quattro Stagioni, Capricciosa oder Diavolo unterscheidet, ist die Tatsache, dass in jeder mittelgroßen Stadt Deutschlands eine Stadt nach Ihr benannt ist. Deshalb hat dieses Kultgericht unter den italienischen Teigwaren auch eine besondere Würdigung in Form einer mit zahlreichen Variationen bestückten Rezeptur mit zugehöriger Zubereitung verdient. Diese soll Ihnen in den nächsten beiden Abschnitten geschildert werden.

Das Grundrezept der Pizza Milano

Das Grtundrezept, welches hier beschrieben wird, ist für 2 Pizzen und dementsprechend auch für Personen konzipiert. Falls sie jedoch mehr oder nur sich als einzigen Mittesser am Tisch haben sollten, können Sie die Mengen aber auch proportional erhöhen bzw. verringern. Für den Teig benötigen Sie 400 g Mehl, 15 g Hefe, einen halben Teelöffel Meersalz oder – falls nicht vorhanden - gewöhnliches Jodsalz, 250 ml warmes Wasser sowie 40 Gramm Butter. Wahlweise können Sie auch dieselbe Menge Margarine oder 8 Esslöffel Olivenöl verwenden. Der Belag besteht aus aus 750 g Tomaten, 3 Zwiebeln 2 Knoblauchzehen. Falls Sie jedoch dem Knoblauch eher abgeneigte Menschen am Tisch sitzen haben, können Sie die Zehen auch deutlich weniger geruchsintensiven granulierten Knoblauch ersetzen. Des Weiteren benötigen Sie Tomatenmark, Gemüsebrühe sowie 200 Gramm geriebenen Käse - Gouda oder Emmentaler sind an dieser Stelle besonders empfehlenswert – und Pizzagewürz. Sie können das Pizzagewürz auch durch eine Mischung aus Oregano, Chili, schwarzen Pfeffer und Paprika edelsüß ersetzen. Außerdem kommen noch 400 Gramm grüne Paprikaschoten sowie eine Prise Kräutersalz hinzu.

So wird die Pizza Milano zubereitet

Beginnen wir zunächst mit der Herstellung des Teigs für die Pizza Milano. Mischen Sie alle Zutaten des Hefeteigs und kneten Sie das Gemisch daraufhin ungefähr 10 Minuten lang. Lassen sie den Teig nicht gehen, sondern rollen Sie ihn direkt auf dem eigefetteten Backblech aus. Decken Sie Ihn nun gut mit Folie ab. Für den Belag braten Sie die Zwiebeln in etwas in und kochen Sie 500 Gramm Tomaten darin mit. Schmecken Sie das Gemisch anschließend mit Tomatenmark und Kräutersalz ab. Beladen Sie jetzt den Pizzateig mit dieser Grundlage des Belags. Verteilen Sie den Käse gleichmäßig darüber, ebenso das Pizzagewürz oder wahlweise die bereits erwähnten Ersatzgewürze. Schneiden Sie anschließend die Paprikaschoten in Ringe sowie die restlichen Tomaten in Scheiben und verteilen Sie beide Zutaten auf dem Käse. Geben Sie zu guter Letzt etwas Kräutersalz darüber und schieben Sie die Pizza Milano in den Ofen. Backen Sie die Pizzen ungefähr eine halbe Stunde bei 220 °C. Jetzt sind die zwei Portionen der Pizza Milano fertig und Sie können Sie sich und Ihrem Gast bzw. Ihren Gästen servieren.