Wo möchtest Du Essen bestellen?
Wo möchtest Du Essen bestellen?

Jetzt Restaurants in Deiner Umgebung finden

Pizza Prosciutto bestellen & bequem bargeldlos bezahlen! | lieferando

Pizza Prosciutto – der Klassiker mit Schinken

Die Pizza ist neben den zahlreichen Pasta Gerichten nicht nur das Aushängeschild für die Italienische Küche, sie ist wohl auch das beliebteste Gericht unter Junggesellen und auch bei Kindern und Jugendlichen steht sie hoch im Kurs. Doch nicht nur das: Längst hat dieser vielseitige Teigfladen auch die Tiefkühlfächer älterer Bevölkerungsschichten erobert. Eine beliebte Variante ist die Pizza Prosciutto oder auf gut Deutsch Pizza Schinken. Wie der Name schon sagt, ist sie mit Kochschinken und zusätzlich mit Mozzarella belegt und eng mit anderen Pizzen verwandt. Gibt man einige Stückchen Ananas zum Schinken, hat man eine Pizza Hawaii. Ohne Ananas, dafür mit Pilzen gepaart, wird sie zur Pizza Prosciutto e Funghi. Kommt nun auch noch Salami dazu, wird daraus eine Pizza Speciale. Der milde Mozzarella wird den gängigen Hartkäsesorten zum Überbacken vorgezogen, da die Pizza Prosciutto von Hause aus schon deftig ist.

Pizza Prosciutto mal selbstgemacht

Die folgenden Angaben reichen für ein Backblech Pizza Prosciutto, womit man etwa drei hungrige Mäuler stopfen kann. Der Teig setzt sich aus 250 g Mehl, ½ TL Salz, 15 g Hefe, 1/8 Liter Wasser, ¼ TL Zucker und 5 Esslöffel Olivenöl zusammen. Der Belag besteht aus einer Dose Pizzatomaten, einer Prise Oregano, Salz, Pfeffer und Knoblauch zum Würzen, 125 g Mozzarella, 70 g Proscuitto Cotto (Kochschinken), einem Esslöffel Olivenöl und einer Prise Chiliflocken. Wenn man für diese Pizza echten Parmaschinken nimmt, hat man übrigens eine Pizza Parma. Natürlich lässt sich für die Zubereitung einer Pizza auch ein Fertigteig verwenden, doch schmeckt sie viel besser, wenn man sie komplett selbst zubereitet.

Kneten, ausrollen, belegen - so wird die Pizza Prosciutto zubereitet

Das Belegen der Pizza ist schnell gemacht, die eigentliche Arbeit ist die Zubereitung des Bodens. Wenn der erst einmal ausgerollt ist, hat man schon das Schlimmste geschafft und kann sich ans Belegen machen. Doch nun geht es zuerst einmal ans Kneten des Teiges. Dafür wird in einer mittelgroßen Schüssel das Mehl mit dem Salz vermischt und eine kleine Mulde hinein gedrückt. Die Hefe wird in lauwarmem Wasser unter Rühren aufgelöst und für ca. fünf Minuten an einen warmen Ort gestellt, bis sich kleine Bläschen bilden. Wenn es soweit ist, kommt die Hefelösung in die Mulde und wird untergeknetet. Falls der Teig noch zu trocken sein sollte kann noch etwas Wasser hinzugefügt werden. Nun wird nach und nach das Olivenöl dazugegeben und untergeknetet, bis der Teig es vollständig aufgenommen hat. Dieser muss so lange weitergeknetet werden, bis er sich problemlos vom Schüsselrand lösen lässt. Anschließend wird der Hefeteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche noch fünf bis zehn Minuten weitergeknetet, damit er schön geschmeidig ist. Nun wird eine Plastikschüssel mit warmem Wasser ausgespült und mit Mehl bestreut, in die der Teig in Kugelform hineingeben wird. Oben sollte ein Kreuz mit einem Messer eingeritzt werden, damit er besser gehen kann. Nach etwa einer Stunde kann der Teig zu einem Rechteck ausgerollt und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech gelegt werden. Übrigens hat man mit diesem Teig auch schon das Grundrezept für Pizzabrötchen. Nun ist es an der Zeit, den Backofen auf 250°C vorzuheizen. Die mit Oregano, Salz, Pfeffer und Knoblauch gewürzten Dosentomaten kommen als erstes auf den Pizzateig. Darauf folgen der Schinken sowie der in Scheiben geschnittene Käse. Als letztes wird das Olivenöl darüber geträufelt und alles mit den Chiliflocken betreut. Nun wandert die Pizza Prosciutto für ungefähr 13 Minuten in den Ofen, bis sie schön knusprig gebacken ist. Als Vorspeise passt ein Italienischer Salat oder auch ein Gemischter Salat super dazu.