Wo möchtest Du Essen bestellen?
Wo möchtest Du Essen bestellen?

Jetzt Restaurants in Deiner Umgebung finden

Pizza Vier Jahreszeiten & mehr online bestellen | lieferando

Die Pizza Quattro Stagioni, eine bunt belegte Pizza, farblich angelehnt an die vier Jahreszeiten.

Kaum zu glauben, dass ein Teigfladen, Aushängeschild für die italienische Küche erst in puncto amerikanische Küche groß Karriere machte, bis er dann nach dem Zweiten Weltkrieg endlich auch in Europa populär wurde. Den italienischen Auswanderern sei Dank, rettet uns dieses doch sehr einfache Gericht über so manche Couchparty und so manchem Junggesellen über den Abend. Als eines der am häufigsten bestellten Gerichte, neben Döner, Spaghetti Bolognese, Pizza Salami und Salat, ist die Pizza in den Angeboten unzähliger Lieferdienste zu finden. Ganz einfach geht es bei lieferando, hier gibt es fast alle Anbieter auf einen Blick und Klick. Je nach Geschmack besteht die Pizza beispielsweise im klassisch italienischem Stil aus knusprig dünnem Boden, oder ganz der amerikanischen Küche, aus dickem fluffigem Hefeteig. Gleich ist jedoch überall der Aufstrich aus Tomatensauce, die " Salsa Pizzaiola", eine gekochte sämige Tomatensauce die mit Oregano, Basilikum und Knoblauch kräftig gewürzt ist. An den Belägen dürfen sich gerne die Geister scheiden. Es gibt für jeden Geschmack etwas Passendes. Erlaubt ist, was gefällt.

Grundrezept der Pizza Vier-Jahreszeiten (Quattro Stagioni)

Wer sich nicht entscheiden kann - Die Pizza Quattro Stagioni gibt prinzipiell genau das her, was die einzelnen Jahreszeiten zu bieten haben. Mit verschiedenen Belägen, hübsch in Vierteln getrennt, ist die Pizza Vier-Jahreszeiten die perfekte Pizza für Familien und Unentschlossene. Das ursprüngliche Grundrezept für den Belag der Pizza Quattro Stagioni setzt sich aus Spinat, Tomaten, Pilzen und Salami zusammen. Der grüne Spinat symbolisiert den Frühling. Wer keinen Spinat mag, nimmt was anderes Grünes. Grünes Gemüse gibt’s ja reichlich. Tomaten sind rot und gedeihen im heißen Sommer. Alternativ zu Tomaten ist Paprika zu empfehlen. Pilze sprießen bekanntlich im Herbst und die Salami ist, als Fleischprodukt, die ideale Dauerwurst für den Winter. Auch hier kann natürlich variiert werden, was das Zeug hält. Wer keine Wurst mag, und eher mit Pizza vegetarisch unterwegs ist, kann es ja mal mit Wintergemüse versuchen.

Zubereitung der Pizza Vier-Jahreszeiten (Quattro Stagioni)

Bevor man sich beim Belag austoben kann, muss erst einmal der Boden aus der richtigen Mischung von Mehl, Wasser und kalt gepresstem Olivenöl zubereitet werden. Mit viel Muskelkraft wird der Teig solange geknetet, bis er elastisch ist und nicht mehr klebt. Anschließend wird er von der Mitte nach außen gerollt, bis ein runder Fladen entsteht. Dieser wird dann mit Tomatensoße bestrichen, der so genannten Salsa Pizzaiola, die am besten aus frischen Tomaten zubereitet wird. Wenn es aber schnell gehen soll, ist eine fertige Tomatengrundsoße aus dem Supermarkt ebenso zu empfehlen. Genauso gut eignen sich fertige Teige aus dem Kühlregal. Fein mit Gewürzen und Kräutern abgestimmt, steht einem ein Geschmackserlebnis à la Bella Italia nichts mehr im Wege. Für den Belag kann man sich an der klassischen Variante orientieren oder der Fantasie und der Kreativität freien Lauf lassen. Verwenden lässt sich alles, was das Herz begehrt und der Kühlschrank hergibt. Dazu passt ein gemischter Salat oder ein Gurkensalat.Wem das alles viel zu viel Aufwand ist oder wer meint, eine richtig gute Pizza backen doch nur die Italiener, dem sei gesagt: Eine gute Pizzeria gibt’s bestimmt um die Ecke. Oder man bestellt gleich im Internet - natürlich unter lieferando.de