Wo möchtest Du Essen bestellen?
Meintest Du?
Bitte gib Deine Straße und Hausnummer ein

Quiche – das französische Nationalgericht online bestellen | lieferando

Quiche – Wenn der Kuchen kein Kuchen ist

Die Bezeichnung Quiche leitet sich von dem Wort Kiche ab. Es entspricht dem deutschen Wort Küche- uns so sieht sie ja schlussendlich auch aus. Mit dem Unterschied, dass dieser "Kuchen" keine Süßspeise ist. Eine Quiche ist ein in runder Form gebackener herzhafter Teig mit würziger Füllung. Zumeist besteht diese aus Gemüse, Fleisch und Ei-Milch-Gemisch. Der Teig wird in der Regel aus Mürbeteig gefertigt, aber auch Blätterteig ist möglich. Die Quiche ist ein klassisches Gericht für die französische Küche. Aber auch für die deutsche Küche bzw. für unsere bürgerliche Küche, die österreichische Küche und die schweizer Küche wird sie immer beliebter. Sie eignet sich hervorragend neben Gurkensalat oder Tomatensalat als kleine Vorspeise. Auch bei Stehempfängen als kleine Canapee-Küchlein oder bei einem Catering auf Buffets ist die Quiche sehr beliebt. Im Prinzip kann man die Füllung mit allem zubereiten, was das Herz begehrt. Der beherzte Griff in die Gemüsekiste lohnt sich immer. Aber auch exotische Varianten sind sehr zu empfehlen. Warum nicht sich nicht mal aus dem Obstkorb bedienen und mit Geflügel kombinieren? Pfirsich und Hähnchen mit Currysoße klingt verdächtig nach indische Küche und ist extrem lecker.

Wenn die Tarte zur Quiche wird

Die Quiche stammt ursprünglich aus dem Raum um Elsass-Lothringen und entspricht in der Zubereitung einer Tarte. In Frankreich entsprechen die vielen Varianten einer Quiche strenggenommen nicht mehr dem Original und sie müsste eigentlich Tarte heißen, jedoch hat sich beiderseitig des Rheins die Bezeichnung Quiche durchgesetzt. Die bekannteste Variante auf deutscher Seite ist der Elsässer- bzw. Lothringer Speckkuchen. Auch auf der Französischen Seite ist dies die klassische Version. Hier wird sie Quiche lorraine genannt. Der noch bekanntere Flammkuchen ist quasi eine Ableitung des Gerichtes. Die Hauptzutaten bei Beiden sind dabei geräucherter Speck, Sauerrahm und ein Gemisch aus würzigem Käse, strong>Zwiebeln und einem Gemisch aus Milch und Eiern. Serviert wird er mit Vorliebe im Frühjahr mit dem schon fast obligatorischen Federweisser oder mit Wein wie Beaujoulais Primeur.

Rezeptvorschlag Quiche Lorraine

Die Zubereitung einer Quiche Lorraine ist nicht allzu aufwendig und eignet sich auch als kleiner Snack für Partys. Zu Beginn wird der Mürbeteig hergestellt. Hierfür wird zunächst Mehl und Margarine zu einem Teig geknetet und mit einer Prise Salz abgestimmt. Hinzu kommt dann ein Eigelb und der Teig wird zu kleinen Teigkugeln geformt. Die Kugeln in Frischhaltefolie wickeln und eine halbe Stunde im Kühlschrankruhen lassen. In der Zwischenzeit geräucherten Speck (oder Bacon) in kleine Würfel schneiden. In der Pfanne den Speck knusprig braten. Wichtig: Nicht zu lange ausbraten. Er sollte noch saftig sein. Eine Tarteform mit dem angesammelten Speck-Bratfett auspinseln und den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen. Nun den Teig in die Form einpassen und den überstehenden Rand anpassen. Den Speck anschließend großzügig auf dem Teigboden verteilen. Für die weitere Füllung Creme Fraiche mit Eiern vermixen und mit etwas Muskat, Salz und Pfeffer abschmecken und zur Quiche geben. Im vorgeheizten Ofen, bei ca. 200° ca eine knappe Stunde ausbacken. In jedem Fall warm oder heiß servieren. Ausnahme sind Häppchen auf dem Buffet. Gutes Gelingen.