Wähle Deine SpracheDeutsch

Wo möchtest Du Essen bestellen?
Wo möchtest Du Essen bestellen?

Jetzt Restaurants in Deiner Umgebung finden

Rahmschnitzel und andere deutsche Spezialitäten bestellen | lieferando

Das Rahmschnitzel – Sämig, deftig und einfach lecker

Fragt man einen Ausländer, was er mit Deutscher Küche assoziiert, dann ist die Antwort abzusehen: Kartoffeln – Sauerkraut – sehr viel Fleisch! Damit hat er nicht ganz Unrecht, denn dadurch, dass Deutschland relativ weit nördlich liegt und früher in harten Winterzeiten auf die Kalorienzufuhr geachtet werden musste, war und ist die Deutsche Küche recht deftig und fleischlastig. Da ist die Erfindung des Schnitzels, eine dünne, zum Braten bestimmte Fleischscheibe, ein echter Segen gewesen, lässt es sich doch schnell und einfach in vielen Variationen zubereiten und so immer wieder anders genießen. Das Rahmschnitzel ist nur eine davon. Wie der Name schon sagt, ist das Rahmschnitzel ein Schnitzel in einer Rahmsauce, oftmals mit Champignons oder anderen Pilzen veredelt. Damit kommt es dem Jägerschnitzel schon sehr nahe, doch ist das Rahmschnitzel nicht mit Ei und Semmelbrösel paniert, sondern wird stattdessen nur mit Mehl bestäubt gebraten und anschließend mit der sämigen Rahmsauce übergossen. Das Wort Schnitzel ist übrigens vom mittelhochdeutschen Wort sniz für „Schnitt“ abgeleitet und bezeichnet allgemein ein von einem Gegenstand abgeschnittenes bzw. abgerissenes Stückchen.

Zutaten für vier Rahmschnitzel

Mit dem folgenden Rezept lässt sich schnell und einfach ein typisch deutsches Gericht auf den Tisch zaubern, das immer gut ankommt: das Rahmschnitzel. Im Gegensatz zum echten Wiener Schnitzel, für das nur Kalbfleisch verwendet wird, kann das Fleisch für ein Rahmschnitzel je nach Vorliebe sowohl vom Schwein, als auch vom Kalb oder Geflügel stammen. Somit ist dieses Gericht beispielsweise auch eine gute Gelegenheit für Muslime, einmal in den Genuss eines echten deutschen Klassikers zu kommen. Um Rahmschnitzel für vier Personen zuzubereiten, benötigt man vier Schnitzel, Salz, Pfeffer, jeweils 2 EL Mehl, Butterschmalz und Crème fraîche, ⅛ Liter Weißwein, 200 g Sahne, Zitronenpfeffer, 1 Prise Zucker und 1 EL gehackte Petersilie. Wer kein Wein mag oder nicht nehmen will, weil beispielsweise Kinder mitessen sollen, der kann das Rahmschnitzel alternativ auch mit Gemüsebrühe zubereiten. Anstelle des Zitronenpfeffers lässt sich auch die abgeriebene Schale einer Zitrone verwenden. Wem das alles doch zu kompliziert ist, der kann sein Schnitzel ja auch über unseren Lieferservice bestellen.

So wird das Rahmschnitzel zubereitet

Bevor aus dem rohen Fleisch ein echtes Rahmschnitzel werden kann, muss es als erstes schön flachgeklopft werden. Nachdem die Schnitzel von beiden Seiten mit Salz und Pfeffer gewürzt worden sind, werden sie nun dünn mit Mehl bestäubt. Nun wird das Butterschmalz erhitzt und das Fleisch darin auf beiden Seiten jeweils ca. 4 Minuten braun goldbraun gebraten. Anschließend wird es herausgenommen und warm gestellt. Der entstandene Bratfond wird mit dem Weißwein oder alternativ mit Gemüsebrühe gelöst. Nachdem die Soße einige Minuten eingekocht ist, werden Sahne und Crème fraîche untergerührt und die Schnitzel wieder hineingegeben. Schon sind die Rahmschnitzel fertig. Nun wird alles zusammen mit Zitronenpfeffer und Zucker abgeschmeckt und mit der Petersilie bestreut. Wer mag, kann zusätzlich ein paar frische Pilze zur Sauce geben. Die fertigen Rahmschnitzel lassen sich zu vielen Beilagen servieren. Spätzle, Petersilienkartoffeln oder Pommes Frites passen prima dazu. Aber auch mit Reis, Nudeln oder Bratkartoffeln ist das Rahmschnitzel ein echter Genuss. Dazu beispielsweise ein paar Erbsen oder anderes Gemüse bzw. einen Krautsalat oder auch Gurkensalat als Beilage servieren und schon hat man ein schmackhaftes Gericht der Bürgerliche Küche.