Wo möchtest Du Essen bestellen?
Wo möchtest Du Essen bestellen?

Jetzt Restaurants in Deiner Umgebung finden

Salat Nizza online bestellen & frisch genießen | lieferando

Geschichte des Salat Nizza

Der Salat Nizza, häufig auch mit dem französischen Begriff Salade niçoise bezeichnet, ist ein Gericht, dessen Name einen Trugschluss bzgl. seiner Herkunft zur Folge hat. So verbindet mit dem Namen Salat Nizza - dne man übrigens auch beim Lieferservice Stuttgart bestellen kann - jeder ein Gericht, das seinen Ursprung in Nizza oder in der zumindest in der Region Provence hat. Die ersten schriftlichen Festlegungen einer für Nizza typischen Zutaten von diesem Salat wurden allerdings in Paris erstmals schriftlich festgehalten. Der erste offizielle Beleg für den Salade niçoise , stammt aus dem 1884 mit der Definition des Zubereitungsweise "à la Niçoise" ist in der französischen Küche seit 1884 als Bezeichnung einer Garnitur bekannt, die neben Tomaten manchmal auch Oliven und Sardellen enthält, d.h. die für die Region um Nizza typische Zubereitungsweise enthält zu wenige verpflichtende Zutaten als dass von einer festen Rezeptur die Rede sein könnte. Jedoch orientierte sich eines Eines der ältesten bekannten Rezepte des Salat Nizza stammt an der Beschreibung der Rezeptur "à la Niḉoise". 1903 erwähnte Auguste Escoffier, Meisterkoch und Pionier der Haute Cuisine, in seinem Enzyklopädie "Guide culinaire" als Zutaten für den Salat Nizza grüne Bohnen, Kartoffel, Kapern, Tomaten, Sardellenfilets und Oliven. In den in der heutigen Gastronomie typischen Rezepten ist der Vorschlag von Escoffier um Paprikaschoten, Zwiebeln, hart gekochtes Ei erweitert worden. das Ganze mit Olivenöl angemacht, gewürzt, mit Sardellenfilets belegt und mit gehacktem Basilikum bestreut. An dieser heute als traditionell bezeichneten Rezeptur des Salat Nizza wollen wir uns auch im Folgenden Grundrezept sowie bei dessen Zubereitung orientieren.

Rezept für den Salat Nizza

Die Mengenangaben in folgendem Rezept sind für einen Salat für 3 Personen gedacht. Für diese Anzahl an Gästen stellt ein Salat Nizza mit einigen Scheiben Brot als Beilage auch eine vollwertige Mahlzeit dar. Zaubern Sie einen Salat Nizza aus 200 Gramm Reis, 1 Dose Fisch bzw. Thunfisch in Öl, 3 Tomaten, als Gemüse einem kleinen Kopf Salat ihrer Wahl sowie einer halben Salatgurke. Des Weiteren verwenden Sie eine Handvoll schwarze Oliven, rote Paprikaschote, 270 Gramm kleine Maiskolben, 3 hart gekochte Eier, 250 Gramm Kidneybohnen, Zu guter Letzt kommen noch 200 Gramm Schafskäse sowie 2 Zwiebeln hinzu. Für das Dressing benötigen Sie 0,3 Liter Olivenöl und 0,15 Liter Essig, Rotweinessig empfiehlt die französische Tradition, jedoch können Sie den bei uns durch die italienische Küche für gemischter Salat eingebürgerten Balsamico Essig auch verwenden. Des Weiteren kommen 4 Esslöffel Senf, Salz und Pfeffer hinzu. Wenn Sie es lieber mild mögen, nehmen Sie weißen und wenn Sie gerne scharf essen, schwarzen Pfeffer.

So wird der Salat Nizza gemacht /

Kochen Sie den Reis nach der Quellreismethode, lassen Sie Ihn abkühlen. Fügen Sie anschließend klein geschnittene Tomaten, Gurken, Zwiebeln, Schafskäse und Paprika hinzu. Anschließend zerkleinern Sie Salat und Thunfisch und fügen diese zusammen den Kidneybohnen, Kapern und Oliven sowie dem Mais hinzu. Daraufhin mischen Sie aus Essig, Öl, Senf, Salz und Pfeffer ein Dressing und schütten dieses über den Salat. Zum Schluss achteln Sie nun die Eier und garnieren Sie damit den Salat. Stellen Sie den Salat Nizza für eine Stunde kühl. Sie können den Salat Nizza entweder zu Gegrilltem servieren oder einfach nur mit Baguette als Beilage essen.