Wo möchtest Du Essen bestellen?
Meintest Du?
Bitte gib Deine Straße und Hausnummer ein

Schaschlik – Bestellen Sie die deftige Köstlichkeit online | lieferando

Schaschlik – Fleischspieß auf Russisch

Nicht jeder kann Russisch, aber alle kennen das Schaschlik. Denn dieser für die Russische Küche charakteristische Fleischspieß hat sich längst über die Grenzen der Kalten Heimat hinweggesetzt und sich auch in Westeuropa einen Namen gemacht, wobei der Begriff Schaschlik beibehalten wurde und oft auch als Synonym für Grillspieß im Allgemeinen verwendet wird. So gibt es nicht nur Rezepte mit Fleisch, sondern auch mit Fisch und Meeresfrüchten oder auch nur mit Gemüse. In Russland bezeichnet das Wort Schaschlik hingegen lediglich einen Fleischspieß, der meist mariniert und dann gegrillt oder gebraten wird. Andererseits nennen sich auch die russischen Imbissstände, in denen dieser traditionelle Imbiss die beherrschende Stellung einnimmt, schlicht Schaschlik.

Das Schaschlik und seine Verwandtschaft

Nicht nur in Russland ist das Schaschlik beliebt. Auch in den turksprachigen Ländern, dem Kaukasus und in Teilen Südosteuropas, etwa für die Serbische und Ungarische Küche, wird es an Ständen als Imbiss angeboten. Die meisten russischen Rezepte für Schaschlik stammen ursprünglich aus dem Kaukasus. Doch hat das Schaschlik auch eine große Verwandtschaft. So gibt es auf der ganzen Welt Fleischspieße in unzähligen Variationen. Dazu zählen beispielsweise:

  • Schisch Kebab: ein Fleischspieß aus der Türkische Küche, der meist aus Lammfleisch besteht
  • Kebab: das arabische Pendant zum Schisch Kebab
  • Souvlaki: ein meist aus Schweinefleisch bestehender Fleischspieß, den die Griechische Küche gerne serviert
  • Yakitori: diese Variante (siehe auch: Japanische Küche) besteht traditionell aus Geflügel

Aber auch für die Deutsche Küche ist das Schaschlik nicht mehr wegzudenken. Vor allem im Rheinland, aber auch in Süddeutschland, ist eine besondere Variante des Schaschliks an Imbissständen beliebt: Die Spieße aus Schweinefleisch, Speck, Zwiebeln und Gemüsepaprika werden nicht gegrillt, sondern in einer Sauce, die ebenfalls Zwiebeln und Paprikapulver enthält, über Stunden sanft geschmort, bis das Fleisch sehr weich ist. Die entstandene, eher dünnflüssige, würzige und rötlich-braune Sauce wird dort auch zu Currywurst oder Pommes Frites serviert.

Schaschlik nach russischer Art

Da es hier aber vor allem um das Schaschlik und nicht um seine Verwandten am Spieß geht, ist auch das Rezept für Schaschlik nach russischer Art. Für vier Portionen braucht man dafür 1 kg Schweinenacken oder Lammfleisch, 1 große Zwiebel, ½ TL Zucker, jeweils 1 EL Essig und Öl, 2 EL passierte Tomaten, 2 Lorbeerblätter, Salz, schwarzer Pfeffer und Cayennepfeffer. Nun geht’s an die Zubereitung: Als erstes wird das Fleisch in etwa 2 x 2 cm große Würfel geschnitten. Die übrigen Zutaten werden zu einer Marinade vermischt und mit dem Fleisch vermengt. So kommt es für mindestens sechs Stunden in den Kühlschrank, idealerweise über Nacht. So wird dem Fleisch sein besonderer Geschmack verliehen, außerdem wird es zarter. Wenn das geschehen ist wird das marinierte Fleisch auf Schaschlikspieße aus Holz oder Metall dicht aufgespießt und in der Pfanne oder auf dem Grill gegart. Natürlich lassen sich auch andere Zutaten aufspießen. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt. Nach dem garen über dem Grill, wird das Schaschlik meist direkt vom Spieß, ohne Sauce oder weitere Gewürze verzehrt. Die übliche Beilage ist Brot, in einigen Ländern auch Reis oder Gemüse-Rohkost. In der Russischen Küche gibt es auch häufig gekochte Kartoffel Gerichte als Beilage.