Wo möchtest Du Essen bestellen?
Wo möchtest Du Essen bestellen?

Jetzt Restaurants in Deiner Umgebung finden

Schellfisch bargeldlos online bestellen f(r)isch genießen! | lieferando

Schellfisch – ein schmackhafter Geselle aus dem Meer

Der Schellfisch ist ein Speisefisch aus der Familie der Dorsche und kann bis zu einem Meter lang und 14 Kilogramm schwer werden. Er lebt in Meeren der gemäßigten Zonen und ist in diesen Regionen, äußerst beliebt. Meist gelangt er als frischer Fisch oder als tiefgefrorenes Fischfilet auf den Markt. In Großbritannien wird er auch gern für das Nationalgericht Fish and Chips verwendet. Natürlich kann man aus einem Schellfisch kulinarisch noch viel mehr herausholen. So kann man ihn beispielsweise mit Gemüse füllen und backen, braten, dünsten oder grillen. Er lässt sich aber genauso gut zu einer Suppe verarbeiten.

Rezept für gekochten Schellfisch

Im folgenden Rezept wird der Schellfisch einmal gekocht. Auf diese Weise lässt er sich schnell und einfach zubereiten. Für vier Portionen benötigt man:

  • etwa 1,2 kg Schellfisch ohne Kopf, Schwanz und Flossen
  • 2 Lorbeerblätter
  • etwas Essig
  • je 3 Esslöffel Butter und Mehl
  • 1 Prise Zucker
  • Salz und weißen Pfeffer
  • 125 ml Sahne oder Crème fraîche
  • 2 Stängel Petersilie
  • 1 Esslöffel mittelscharfer Senf

Man kann dieses Gericht auch etwas variieren: So kann man den Schellfisch beispielsweise durch Kabeljau ersetzen. Und wer Angst um seine schlanke Linie hat macht keine Mehlschwitze, sondern bindet den Fischfond nur mit Sahne oder Crème fraîche. Das geht genauso gut, ist aber etwas fettärmer. Auch lässt sich einiges an Gewürz- und Kräuterkombinationen finden, sodass eine ganz andere Sauce entstehen kann. Es lässt sich also aus nur einem einzigen Gericht mit etwas Fantasie eine halbe Speisekarte machen. Viel Spaß beim Ausprobieren!

Gekochter Schellfisch – Zubereitung

Als erstes wird der ausgenommene und gesäuberte Schellfisch in einen Topf gelegt und mit Wasser bedeckt. Ihm werden Salz, Lorbeer und Essig zugefügt. Nun wird alles kurz aufkochen gelassen und dann bei kleiner Flamme etwa 15 Minuten gegart. Anschließend kann der Schellfisch aus dem Topf genommen, entgrätet und in mundgerechte Stücke zerteilt werden. Diese werden dann wieder in den Topf gegeben, damit sie noch etwas im noch heißen Sud ziehen können. Nun kann in einem anderen Topf die Butter erhitzt, das Mehl hinzugegeben und angeschwitzt werden. Daraufhin wird so viel des Suds vom Schellfisch unter stetigem Rühren hinzugegeben, dass nach dem Aufkochen eine sämige Sauce entsteht. Nun wird der Senf hinzugegeben und die Sauce etwa 10 Minuten auf sehr kleiner Flamme köcheln gelassen. Anschließend kann die Sahne oder Crème fraîche und gehackte Petersilie hinzugefügt und alles mit Salz und weißem Pfeffer abgeschmeckt werden. Wer keine Senfsauce mag, kann stattdessen eine Tomaten- oder Currysauce zubereiten. Besonders lecker zu Kochfisch passt auch eine Zitronen-Dill-Sauce: Dazu nimmt man einfach etwas weniger Essig und gibt stattdessen einen Spritzer Zitronensaft am Ende hinzu. Außerdem gehören einige Gewürzkörner in den Sud. Zum Schluss wird die Petersilie mit Dill ersetzt. Besonders köstlich ist der gekochte Schellfisch in Verbindung mit Kartoffel, etwa Salz- oder Petersilienkartoffeln, aber auch Kartoffelsalat oder Folienkartoffeln bieten sich an. Beliebt ist auch die Kombination aus Kartoffelpüree und Rote Beete. Zum Schellfisch sollte unbedingt ein Salat, vorzugsweise ein Gurkensalat, serviert werden. Etwas mediterraner wird der Schellfisch, wenn er mit Nudeln, einer Tomatensauce mit Oregano und Basilikum serviert wird. Dazu passt ein Italienischer Salat.