Wo möchtest Du Essen bestellen?
Wo möchtest Du Essen bestellen?

Jetzt Restaurants in Deiner Umgebung finden

Leckeres Tamago Sushi online bestellen und genießen | lieferando

Tamago Maki – das fischfreie Sushi

Das japanische Nationalgericht Sushi hat die deutsche Gastronomie innerhalb der letzten 10 Jahre wie im Sturm erobert. Mittlerweile hat schon jedes mittelgroße Städtchen eine Sushi-Bar für die japanische Küche. Die steigende Beliebtheit des Fischröllchens führt dazu, dass sich die Leute daran gewöhnt haben Sushi zu essen, das begründet wiederum, warum sich alle mehr für Unterkategorien des Sushis interessieren: Die 3 verschiedenen Arten zu rollen - Maki, Nigiri und Temaki Sushi – werden in der Speisekarte von Sushi-Bars durch die japanischen Bezeichnungen ihrer Beläge noch weiter ausdifferenziert. Was diese Subkategorien betrifft, sind Ihnen Tekka Maki, Nigiri Ebioder Avocado Maki sicherlich ein Begriff. Doch im Folgenden wollen wir Ihnen mal eine andere, etwas untypische Sorte vorstellen: Tamago Sushi. Sie denken jetzt bestimmt, dass es sich bei Tamago um eine Fischsorte handelt, die Sie noch nicht kennen. Damit liegen Sie falsch, denn Tamago ist eine japanische Version des Omeletts. Die Rezeptur dieses Rühreis unterscheidet sich allerdings erheblich von der in westlichen Ländern üblichen Zutatenkombination für ein verquirltes und in der Pfanne gebratenes Ei in der Pfanne. Erweitern Sie also Ihren Horizont, das hier vorgestellte Rezept mit der dazugehörigen Zubereitung wird Ihnen dabei eine Hilfe sein.

Tamago Maki – daraus wird gebraten und gewickelt

Für die Zubereitung von Tamago benötigen Sie 8 mittelgroße Eier, 75 ml kalte Brühe, Dashi-Brühe aus Instantpulver ist besonders empfehlenswert und 15 Gramm Zucker. Hinzu kommen je 40 ml helle Sojasauce und Milch und 50 ml Wein bzw. Reiswein, Die Sorte Mirin sei Ihnen dabei besonders ans Herz gelegt. Als Bratfett verwendet man in der japanischen Küche traditionell Butter, Margarine oder Sonnenblumenöl eignen sich allerdings genauso gut als Bratfett. Um Maki zuzubereiten, brauchen Sie 6 Nori Blätter, 450 Gramm Sushi-Reis sowie je 40 Gramm eingelegten Rettich und Gemüse in Form von Gurken. Gewürzt wird die Maki-Rolle mit einem Hauch Wasabi und einer Prise gerösteter Sesamkörner.

So wird Tamago Maki

Zuerst bereiten Sie die Nori-Blätter zu. Diese werden zunächst halbiert und mit der glatten Seite 5 mm vom unteren Rand auf eine Rollmatte gelegt. Der Reis wird dann gleichmäßig auf diesen Rollen verteilt. Dabei sollten Sie darauf achten, dass ca. 10 mm am oberen Rand frei bleiben, damit das Tamago später eingerollt werden kann. Für die Füllung formen Sie eine Rille, welche Sie mit Wasabi bestreichen. Danach belegen Sie die Rollen mit Rettich und Gurken. Heben Sie nun den Sushi-Reis mit dem unteren Rand der Matte an und rollen Sie die Matte anschließend bis zum oberen Rand des Nori-Blattes. Rollen Sie nun die Matte ganz auf und drücken Sie diese fest zusammen. Drehen Sie die Rolle nun weiter nach vorne, dadurch verbinden sich die Ränder des Nori-Blatts. Rolle noch einmal mit leichtem Druck aufrollen. Im letzten Schritt nehmen Sie die Rollmatte und schneiden Sie sie in 6 Stücke. Vermischen Sie nun die Zutaten für das Rührei und braten Sie diese. Schneiden Sie das Omelett in 8 mm dicken Scheiben und legen Sie auf jede Scheibe 20 Gramm Reis. Legen sie auf jede Scheibe 20 Gramm Reis und rollen Sie die Scheiben nun in eine zylindrische Form. Im Letzten Schritt werden Sie mit den Nori-Blättern zusammengebunden. Anschließend ist Tamago Maki fertig und kann serviert werden.