Yummyaki Wien
November 24, 2021

Dieses panasiatische Restaurant macht die wohl besten handgezogenen Nudeln Wiens

„Behind the Menu” stattet dem Yummyaki einen Besuch ab, das jetzt auch zu Dir liefert.

In der asiatischen Küche seinen eigenen Weg zu finden, ist gar nicht so leicht – schließlich gilt es, gegen eine enorme Vielfalt an chinesischen, koreanischen, japanischen, südostasiatischen und indischen Gerichten anzutreten. Aber Yen vom Restaurant Yummyaki in Wien konzentriert sich auf das, was er am besten kann: gesund kochen und handgezogene Nudeln machen.

„Ich koche gerne gesundes Essen“, sagt Yen. „Wir bereiten frische, hausgemachte Gerichte zu; manchmal sind es Eigenkreationen, und manchmal Fusionen.“ In erster Linie ist das Yummyaki aber für seine Lamien bekannt, eine Weizennudel aus der chinesischen Provinz Lanzhou, die bei der Herstellung gedehnt und daher auch „handgezogene Nudel“ genannt wird.

„Unsere Spezialität sind gebratene Lamien mit Rindfleisch, gegrilltem Gemüse und einer hausgemachten Sauce.“ Die Gäste des Restaurants lieben die Nudeln, vor allem gebraten oder als Lamien-Nudelsuppe mit Frühlingszwiebeln, Koriander,Fleisch und Gemüse nach Wahl.

„Ich koche gerne gesundes Essen“

Neben den unglaublich guten Nudeln bringt das Yummyaki eine Reihe beliebter Gerichte aus Thailand und Japan auf den Tisch. „Wir servieren Pad Thai mit Reisbandnudeln, Bärlauch, Sojasprossen und Erdnüssen. Und veganes Chili-Tofu mit gemischtem Gemüse, Thai-Basilikum, Chili und einer hausgemachten Spezialsauce.“

Die Speisekarte lebt von ihrer Auswahl, individuell zusammenstellbaren Gerichten und von den Gegensätzen. Das Yummyaki beweist, dass es sich lohnt, bei dem zu bleiben, was man kennt und kann − zumindest, wenn es um Nudeln geht.

 Scrolle für den nächsten Artikel