Fine dining de
April 1, 2021 (Aktualisiert April 12, 2021)

So wird Dein Abendessen zuhause zu einem Erlebnis wie im Sterne‑Restaurant

Angesichts geschlossener Restaurants sind wir wohl nicht die einzigen, die den Glanz makellos weißer Tischdecken und schöner, fein garnierter Teller vermissen.

Wenn Du nicht gerade die Kochfertigkeiten von Gordon Ramsay besitzt, denkst Du vielleicht, dass Du  Fine Dining gerade nur erleben kannst, indem Du Dir alte Folgen von MasterChef noch einmal anschaust. Was aber, wenn wir Dir verraten, dass Du Dir das Erlebnis Deiner Lieblings-Sterneküche jetzt nach Hause liefern lassen kannst – und das ganz ohne Kochkünste?

Mach Dich schick und polier schon mal Dein bestes Silberbesteck – wir bringen den Meisterkoch in Dir hervor und heben Dein Abendessen zu Hause auf ein neues Level: mit fünf super einfachen Schritten, mit denen Du jedes Abendessen zu einem Gourmeterlebnis machst.

Schritt eins: Spare nicht bei den Gängen

Es ist kein Geheimnis, dass ein elegantes Gänge-Menü aus mehr besteht als aus Deiner üblichen Suppe und dem Sandwich. Wie viele Gänge genau ein gehobenes Abendessen jedoch haben soll, ist gar nicht so leicht zu sagen. Die Antwort ist: Es kommt darauf an.

In einem Sternerestaurant kannst Du Dich üblicherweise an der Anordnung des Bestecks neben Deinem Teller orientieren. Wenn Du aber bestellst, liegt der Ball ganz bei Dir. Eine gute Faustregel ist, für das volle Fine-Dining-Erlebnis mindestens vier Gänge zu wählen – hors d’œuvre (feine Häppchen, die noch vor dem Abendessen eingenommen werden), Vorspeise, Hauptgericht und Dessert. Wenn Du aber ganz wild darauf bist, hält Dich natürlich auch niemand davon ab, ein 12-Gänge-Menü zu bestellen.

Eine gute Faustregel ist, für das volle Fine-Dining Erlebnis mindestens vier Gänge zu wählen.

Nimm Dir also unseren Rat zu Herzen und spare nicht bei den Gängen, denn die einzelnen Gerichte sind so kreiert, dass sie einander perfekt ergänzen. Für ein wunderschön zusammengestelltes mediterranes Menü mit vier köstlichen Gerichten kannst Du Dein eigenes Fine-Dining-Erlebnis bei Brenner in München kreieren und südeuropäische Delikatessen wie Scampi Risotto mit Spargel und Vitello Tonnato bestellen. 

Schritt zwei: Schaffe das Ambiente

Das Essen ist bestellt? Glückwunsch, damit hast Du den schwierigsten Teil schon hinter Dir. Jetzt stell Dir Dein Lieblingsrestaurant mit gehobener Küche vor und ruf Dir den Moment in Erinnerung, in dem Du voll freudiger Erwartung Dein Essen an den Tisch kommen siehst. Wie sieht diese Szene genau aus?

Fine-Dining-Restaurants sind wahre Meister darin, ihr Essen mit dem richtigen Ambiente zu verbinden – vom Licht bis hin zu den Servietten, sodass alle Deine Sinne angesprochen werden, bevor das Entrée überhaupt die Küche verlässt.

Fine-Dining Restaurants sind wahre Meister darin, ihr Essen mit dem richtigen Ambiente zu verbinden.

Der einfachste Weg, diese Stimmung auch zu Hause zu schaffen, ist es, sich beim Tischdecken etwas Mühe zu geben. Pack die feinste Tischdecke aus, die Du besitzt, und vergiss nicht, auch ein paar Kerzen aufzustellen, die für dieses weiche, flackernde Licht sorgen. Großartige Gerichte, wie das Confit de Canard mit gebratenen Äpfeln vom Berliner Sucre et Sel, verlangen geradezu nach einem solchen stilvollen Setting. Und wenn Du ein wenig Hilfe brauchst, ist dieses kurze Video der perfekte Spickzettel fürs Tischdecken.

Schritt drei: Spiel die richtige Musik

Jeder wahre Kenner wird Dir verraten, dass Du mit der richtigen Musik Deinem Fine-Dining-Erlebnis den letzten Schliff verleihen kannst. Glücklicherweise hat Spotify von stilvollen Playlists mit klassischer Musik bis hin zu verspielten Jazz Sounds alles parat, sodass Du auf jeden Fall die perfekte Playlist für Dich findest – ganz egal, für welche Stimmung.

Wenn Du etwas Extravagantes wie High-End-Sushi von KUCHI Mitte in Berlin bestellst, dann darf die Stimmung beim Essen ruhig auch ein bisschen funky sein – zum Beispiel mit dieser hippen Playlist von Amass, einer der avantgardistischsten Sterneküchen in Kopenhagen.

Schritt vier: Trumpf beim Anrichten auf

Sobald Deine Sterneküche für zuhause bei Dir angekommen ist, ist es Zeit, in der Küche loszulegen. Unser Lieblingstrick für das ultimative Restaurantgefühl ist es, die Teller vorzuwärmen – und wenn Du ernsthaft auftrumpfen möchtest, kannst Du aus dem Anrichten auch noch Kunst machen.

Wenn Du ernsthaft auftrumpfen möchtest, kannst Du aus dem Anrichten auch noch Kunst machen.

Sicher – Gerichte wie die Ca Chien Mam Gung Dorade mit Zitronengras von An An Vietnamese Fine Cuisine in München landen schon ziemlich glamourös anmutend auf Deinem Teller. Für den zusätzlichen kreativen Touch kannst Du noch diesen 5-minütigen Crashkurs im „High-End-Anrichten“ absolvieren – eine witzige Möglichkeit, mit der Dein Abendessen absolut stilsicher angerichtet aussehen wird.

Schritt fünf: Lass Dich nicht stressen

Du fragst Dich, was wohl der luxuriöseste Teil auf der Speisekarte von Restaurants mit Sterneküche sein mag? Wenn wir die Flaschen Dom Pérignon mal außen vor lassen, ist es vermutlich die Zeit.

Statt auf die Schnelle Tische herumzuschieben, laden Fine-Dining-Restaurants zum Verweilen, Unterhalten und zum entschleunigten Genießen ein. Um es anders auszudrücken: Ein erstklassiges Abendessen ist wie eine Symphonie, bei der jeder Teller seinen perfekten Platz und sein perfektes Timing hat – und das muss gar nicht anders sein, wenn Du Dir das Essen nach Hause liefern lässt.

Man sagt, dass Perfektion nicht in Eile erreicht werden kann – das trifft auf jeden Fall zu, wenn Du Dich durch die einzigartigen Fischgerichte von Jelly Fish in Hamburg schlemmst. Von gebackenen Jakobsmuscheln bis hin zur Bouillabaisse-Suppe mit Fenchel: um den Moment voll auszukosten, genießt Du am besten Bissen für Bissen. Bon appétit!

 Scrolle für den nächsten Artikel