January 4, 2021 (Aktualisiert January 12, 2021)

Supereinfache vegane Ersatzgerichte, die Du noch heute probieren kannst

Pflanzenbasierte Ernährung ist heute definitiv im Mainstream angekommen. Was lange nicht mehr als ein Trend war, ist zu einer Lebensart geworden – und einige von uns achten inzwischen darauf, ihren täglichen Fleischkonsum teilweise oder vollständig zu reduzieren.

Ein veganer Lebensstil bedeutet aber keineswegs Verzicht. Wir denken stattdessen lieber so: Du ersetzt etwas, das Du liebst, durch etwas Neues, das Du genauso liebst. Dank der wachsenden Beliebtheit von bewusster und veganer Ernährung ist es jetzt auch noch richtig einfach, fleischfreie Alternativen zu finden – und sie sogar bis an Deine Haustür geliefert zu bekommen.

Wir haben 6 einfache vegane Ersatzgerichte zusammengestellt, mit denen Du gut starten kannst.

1. Ersetze Mayonnaise durch Hummus

Hummus ist ein Aufstrich aus pürierten Kichererbsen, Tahin, Knoblauch und Zitrone und stammt aus dem Mittleren Osten. Wenn Du auf der Suche nach einem veganen Dip bist, wird die cremige mediterrane Paste Dich nicht enttäuschen. Natürlich gibt es weit mehr als nur die traditionelle Variante – auch die Varianten mit Roter Bete oder Kürbis solltest Du unbedingt probieren.

Egal, ob Du dazu Gemüse, Pita oder Pommes isst oder damit (anstelle von Mayonnaise) dein Sandwich etwas aufpeppen möchtest: Hummus wird der Star auf Deinem Teller sein. Den Beweis dafür kannst Du Dir in München zum Beispiel mit einer Lentils Avocado Bowl von Heartbeet nach Hause holen.

hummus
2. Wechsle von Rührei zu Tofu

Von allen Zutaten in der Küche werden Eier häufig für die Zutat gehalten, die am schlechtesten zu ersetzen ist. Falls Du Dir kein Frühstück ohne Rührei vorstellen kannst, hier die gute Nachricht: auch Tofu eignet sich dafür hervorragend.

Tofu wird ähnlich wie Käse hergestellt, besteht aus Sojabohnen und ist ein weit verbreiteter Fleischersatz. Was viele nicht wissen, ist, dass Du mit Tofu auch perfekt Eier ersetzen kannst. Du musst ihn dafür nur zerkrümelt in die Pfanne geben und mit Deinen Lieblingsgewürzen würzen – oder Du bestellst einfach den Tofu Burger von Asia Lounge in Hamburg.

Kokosmilch ist in vielen Landesküchen ein Grundnahrungsmittel.

3. Benutze Kokosmilch statt Sahne

Kokosmilch ist in vielen Landesküchen ein Grundnahrungsmittel. Als Pflanzenmilch ist sie nicht nur eine tolle Alternative für alle, die sich vegan ernähren, sondern auch für Menschen mit Laktoseintoleranz.

Kokosmilch macht sich nicht nur hervorragend in thailändischem Essen, sondern sie ist etwa auch eine großartige Basis für Smoothies. Beim Backen kann sie außerdem Milchprodukte ersetzen. Probiere es aus und bestell Dir das leckere Kathiri Curry von Swaad in Frankfurt.

Pulled Jackfruit Burger
4. Ersetze Schweinefleisch durch Jackfrucht

Wir wissen, wie schwer es ist, sich mit Fleischalternativen anzufreunden – aber wir haben da etwas in petto. Du wirst sofort jeden Zweifel vergessen, wenn Du Dein erstes Jackfrucht-Curry mit Ingwer und Knoblauch von Veggie & Vega in Berlin probiert hast.

Die einzigartige Textur der tropischen Frucht erinnert stark an die unterschiedlicher Fleischarten, und durch ihren neutralen Geschmack absorbiert sie Gewürze sehr gut – Du kannst sie also beliebig würzen. Falls Du zum Beispiel Schweinefleisch liebst, dann lass Dir gesagt sein, dass der Pulled Jackfruit Burger mit Barbecue Sauce ein würdiger Ersatz ist.

5. Ersetze Hähnchen durch Tempeh

Tempeh wird aus fermentierten Sojabohnen hergestellt und ist der perfekte Ersatz für Hähnchen, der Deinen veganen Speiseplan auf ein neues Level bringen wird. Vielleicht kennst Du schon andere fermentierte Produkte, wie Kefir oder Kombucha; dann kannst Du jetzt Tempeh zu Deiner Liste an Leckereien hinzufügen, die zusätzlich auch noch Deine Verdauung boosten.

Die vielseitige vegane Zutat kann je nach Zubereitungsart verschiedene Geschmacksrichtungen annehmen – zum Beispiel als frittierter Tempeh im Nasi Lengko oder als gegrillter Sate Tempeh, den Du bei Nusantra Restaurant in Berlin probieren kannst.

Dabei gibt es keinen Grund, Ahornsirup nur als süßes Topping beim Frühstück zu verwenden. Er kann nämlich noch viel mehr.

6. Wechsle von Honig zu Ahornsirup

Es ist kein Geheimnis, dass Pancakes und Ahornsirup wie füreinander geschaffen sind. Dabei gibt es keinen Grund, Ahornsirup nur als süßes Topping beim Frühstück zu verwenden. Er kann nämlich noch viel mehr: zum Beispiel Honig in herzhaften Marinaden, Pies oder sogar in Salatdressings ersetzen.

Und auch, wenn er vielleicht etwas anders schmeckt als Honig– denk daran: Es geht darum, Zutaten, die Du liebst, durch andere Zutaten zu ersetzen, die Du auch lieben wirst. Probier es doch direkt aus und bestell Dir zum Beispiel den Melt-in-your-mouth French Toast von LAX in München.

 Scrolle für den nächsten Artikel