October 14, 2020 (Aktualisiert November 13, 2020)

Wie Du Dich pflanzlicher ernähren kannst, ohne dabei gleich vegan werden zu müssen

Die Ernährungsgewohnheiten weltweit haben sich in diesem Jahrzehnt bereits deutlich verändert und befinden sich in stetigem Wandel.

Viele von uns ernähren sich heutzutage ein wenig anders als noch vor ein paar Jahren. Das kann ganz verschiedene Gründe haben – sei es zum Wohle der Umwelt, aus Liebe zu Tieren oder aufgrund unserer eigenen Gesundheit.

Heutzutage testen viele von uns unterschiedliche Ersatzprodukte für Fleisch, experimentieren mit Veganismus oder werden zum Pescetarier. Und das ist erst der Anfang. Genau deshalb stellen wir dir den neuesten Ernährungstrend vor, den Du auf keinen Fall verpassen solltest: Flexitarismus. Flexitarismus, auch bekannt als Teilzeit-Vegetarismus, ist der neueste Ernährungstrend, der momentan im Internet hohe Wellen schlägt und die Speisekarten der Restaurants weltweit auf den Kopf stellt. 

Genau deshalb stellen wir dir den neuesten Ernährungstrend vor, den Du auf keinen Fall verpassen solltest: Flexitarismus.

Flexitarier konsumieren überwiegend pflanzliche Proteine und nur gelegentlich Fleisch. Wie Du dir wahrscheinlich schon gedacht hast, kommt der Begriff Flexitarismus von dem Ausdruck “flexibler Vegetarier”. Das bedeutet, Du kannst als Flexitarier vegetarische und vegane Elemente Deiner Ernährung stets abändern und flexibel gestalten. Je nachdem, wonach sich Dein Körper gerade sehnt. Innerhalb einer flexitarischen Ernährung liegt der Fokus darauf, mehr pflanzliche Produkte in den Speiseplan zu integrieren und weniger darauf, Fleisch komplett vom Menü zu streichen. Für gelegentliche Gelüste nach Hühnchen oder Rindfleisch ist also auch beim Flexitarier genügend Platz. 

Das Ziel einer flexitarischen Ernährung ist es, Deinen Speiseplan mit einer Vielzahl an pflanzlichen Alternativen zu erweitern. Dies führt wiederum dazu, dass Du insgesamt weniger Fleisch konsumierst. Wenn Du neues und dir unbekanntes Essen in Deinen Ernährungsplan inkludierst, dann ist das außerdem eine tolle Möglichkeit, Deinen kulinarischen Horizont zu erweitern und neue Leckerbissen zu entdecken, mit denen Du Deinen nächsten Heißhunger garantiert zufriedenstellend stillen kannst.

Das Ziel einer flexitarischen Ernährung ist es, Deinen Speiseplan mit einer Vielzahl an pflanzlichen Alternativen zu erweitern.

Mit einer pflanzlichen Ernährung kommt außerdem eine Vielzahl an gesundheitlichen Vorteilen einher. Pflanzliche Produkte wie Obst, Gemüse, Getreide, Samen und Nüsse enthalten unglaublich viel Protein. Somit helfen sie dir dabei, Deine Muskeln zu stärken, Gewichtsverlust zu fördern, Cholesterin zu senken und die Kalorienzufuhr in Balance zu halten. Was für ein toller Nebeneffekt! 

Aber nicht nur dir und Deiner Gesundheit hilft eine pflanzliche Ernährung, sondern auch der Umwelt tut dies gut. Pflanzliche Produkte verbrauchen in der Herstellung weniger Energie als tierische Produkte und verringern nachweislich den Ausstoß von Treibhausgasen. Somit hilft uns der Flexitarismus dabei, jeden Tag ein bisschen was zu einer besseren Welt beizutragen. Doch das ist nicht alles! Ein flexitarischer Speiseplan wirkt sich meist zudem positiv auf Deine Geldbörse aus, da pflanzliche Gerichte und Nahrungsmittel oft die günstigere Alternative sind. Und das kommt uns allen besonders zum Monatsende zugute. 

In Deutschland gibt es eine ganze Reihe von Restaurants, die für Flexitarier geeignet sind.

In Deutschland gibt es eine ganze Reihe von Restaurants, die für Flexitarier geeignet sind. Hier sind einige Restaurants, die in Berlin und München liefern: Sunshine Vegan restaurants, Kopps, HA Vietnamese Cuisine.

New restos (5)
 Scrolle für den nächsten Artikel