Wo möchtest Du Essen bestellen?
Wo möchtest Du Essen bestellen?

Jetzt Restaurants in Deiner Umgebung finden

Tiramisu beim italienischen Lieferservice online bestellen! | lieferando

Tiramisu – Das betrunkene Schnittchen

Weit über seine Landesgrenzen hinaus, ist das Tiramisu ein beliebtes italienisches Dessert. Neben Panna Cotta und Zabaglione wird Tiramisu in fast allen italienischen Gastronomien angeboten. Angefangen bei der Gelateria bis zur Trattoria ist es fester Bestandteil und eines der beliebtesten Gerichte, das die italienische Küche kennt und begehrt bei Jung wie Alt. Gereicht wird es gerne nach den Hauptgerichten wie beispielsweise Pizza Margherita, Pasta Bolognese oder auch Calzone. Tirami sú, was so viel bedeutet wie "Zieh mich noch!", besteht hauptsächlich aus mehreren Schichten Löffelbiskuit, Mascarponecreme, kaltem Espresso und Alkohol. Insbesondere der Alkoholanteil setzt bei dieser Nachspeise die entscheidenden Akzente. Die Verwendung von Amaretto-Likör, als landestypische Spirituose, hat sich dabei in Deutschland durchgesetzt.

Die Geschichte zum Tiramisu

Tja, wer hat´s erfunden? Waren es die Venetier, oder die Toskaner? Wahrscheinlich weiß es mal wieder keiner so genau. Klar ist, dass das für Tiramisu verwendete Frischkäse Mascarpone aus dem Ort Lodi in der Lombardei stammt und bereits seit dem Mittelalter bekannt ist. Die uns bekannte und für das Tiramisu verwendete Crema di Mascarpone wurde erstmals In Modena hergestellt. Der französische Koch Marie-Antoine Carême erfand zu Beginn des 19. Jahrhunderts und zu Ehren des russischen Zaren die ´Charlotte Russe´. Diese Torte kam in ihrer Zubereitung dem Tiramisu wie wir es heute kennen schon erheblich nahe. Die Grundlage war auch hier Mascarponecreme und mit Kaffee getränkte Löffelbiskuits. Erst 1970 wurde der Name Tiramisu erstmals im Restaurant ´Le Beccherie´ in Treviso verwendet. Von dort aus wurde er dann in die Welt getragen. Mittlerweile gibt es von mehrschichtiger Torte bis Eissorte die unterschiedlichsten Variationen des klassischen Tiramisu. Es gibt bereits auch kinderfreundliche Versionen. Diese werden beispielsweise mit diversen Säften zubereitet. Sie ersetzen den Amaretto und den Espresso. In Italien sind auch Rezepte mit verschiedenen Sorten aus dem Obstkorb äußerst populär.

Rezeptvorschlag für ein klassisches Tiramisu

Für die Zubereitung von Tiramisu unbedingt frische Eier verwenden, da sie roh verarbeitet werden. Der Espresso sollte ein starkes Temperament haben, da er sich gegen die gehaltvolle Mascarponecreme durchsetzen muss. Den Espresso zusammen mit 4cl Amaretto-Likör in einen tiefen Teller gießen und Löffelbiskuits gelegentlich darin wenden bzw. vollsaugen lassen. (Tipp- Wer kein Löffelbiskuit mag, kann auch einen dunklen Wiener Tortenboden nehmen und damit eine ganz hervorragende Tiramisutorte herstellen. Die weitere Zubereitung bleibt dabei die Selbe. Somit wird das Dessert fast zu einer Torte, wie sie die deutsche Küche bzw. die österreichische Küche) kennt. Währenddessen die Creme für das Tiramisu vorbereiten. Hierfür 3 Eier aufschlagen und das Eigelb vom Eiweiß trennen. Das separierte Eigelb mit etwas Zucker verquirlen. 500g Mascarpone und nochmals 4cl Amaretto-Likör dazugeben und gründlich vermischen. Das Eiweiß in einem fettfreien Behälter steifschlagen und den Eischnee locker unter die Creme heben. Die Löffelbiskuits in einer rechteckigen Form aneinanderreihen und mit der gesamten Creme bestreichen. Wer mag, kann auch gerne mehrere Schichten machen. Das Tiramisu sollte jetzt am besten über Nacht im Kühlschrank ruhen, damit die Creme sich festigt. Kurz vor dem Servieren das fertige Tiramisu mit Kakao aus einem Sieb bestäuben.Übrigens: Wenn Sie nicht nur ein Dessert servieren wollen, dann reichen Sie doch zunächst auch eine Vorspeise, unter den italienischen Antipasti ist z. B. Bruschetta sehr beliebt. Wem das Zubereiten zu aufwendig ist, kann auch gerne beim Lieferdienst des Vertrauens bestellen.Natürlich können Sie auch bargeldlos zahlen.