Wo möchtest Du Essen bestellen?
Wo möchtest Du Essen bestellen?

Jetzt Restaurants in Deiner Umgebung finden

Unagi Maki: japanische Spezialitäten bestellen | lieferando

Unagi Maki – gegrillter Süßwasseraal

Sushi ist ein Produkt für die der japanische Küche. Ein Dokument der japanischen Regierung dokumentiert Sushi bereits im Jahre 718. Es hat alles damit begonnen, dass man überwiegend Süßwasserfisch konservieren wollte. In westlichen Ländern wurde Unagi Maki erst während der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts bekannt. Heutzutage hat sich Unagi Maki voll und ganz in unsere Gesellschaft, neben Gerichten wie Pommes Frites, Hamburger, Hot Dogoder Wiener Schnitzel integriert. Wie man berichtet, eröffnete die erste Sushi Bar im Jahre 1966 in Los Angeles. Die Idee kam von einem US Amerikaner namens Noritoshi Kanai, der japanischer Abstammung war und im Exportgeschäft arbeitete. Er konnte einen Sushi Koch davon überzeugen, sich in Los Angeles niederzulassen, um dort die Bar zu leiten und Sushi herzustellen. Noritoshi Kainai ließ für Unagi maki extra Fisch aus Tokio einfliegen, was zu damaligen Zeiten noch nicht üblich war und außerdem auch noch mit hohen Transportkosten verbunden war. Für die Zubereitung von Sushi wird üblicherweise Reis verwendet, der gute Klebeeigenschaften besitzt. In Sushi Restaurants wird meistens ein Reiskocher verwendet, so kann man größere Mengen zubereiten, in dem der Reis mit etwas weniger Reis gegart wird als sonst üblich ist. Um den Glanz der einzelnen Reiskörner zu erhalten, sollte man de Reis möglichst schnell abkühlen. Bis er verwendet wird, wird der Sushi Reis mit einem feuchten Tuch abgedeckt, damit er nicht austrocknet. Der Süßwasseraal wird dann separat zubereitet und dann als Unagi Maki verarbeitet.

Unagi Maki – der außergewöhnliche Fisch!

Um den Süßwasseraal im Sushi verarbeiten zu können, sollte man ihn zunächst enthäuten. Danach die Greten entfernen und in mundgerechte Stücke schneiden, diese sollten nicht breiter als das Nori – Blatt sein. Etwas Öl mit Teriyaki Soße in einer Bratpfanne erhitzen und bei mittlerer Hitze kurz eindicken lassen. Etwas Gemüse aus der Gemüsekiste dazu. Süßwasseraal an der eingeschnittenen Seite aufklappen, zu der Soße in die Pfanne geben und bei hoher Hitze 5 Minuten braten. Aalstücke gleichmäßig braun angebraten, dabei gelegentlich umdrehen. Aal ist in Japan sehr beliebt und wird außer für Sushi noch in vielen anderen Arten zubereitet. Er wird niemals roh verzehrt, sondern zuerst gegrillt und dann in Marinade eingelegt. Für Sushi besteht die Marinade aus Reiswein und Zucker. Der Aal hat eine nussbraune Farbe und einen vollen Geschmack. Jetzt kann man den Aal als Nigiri zubereiten oder als Unagi Maki in das Nori einrollen. Wasabi und Sojasoße verfeinern den Geschmack.

Unagi Maki – Wie wird es am besten gegessen?

Die traditionelle Verzehrweise von Sushi unterscheidet sich stark von der Art, die sich in westlichen Ländern eingebürgert hat. Aber auch in Japan hat sich die Verzehrweise geändert, da Sushi auch dort zu einem schnellen Imbiss geworden ist. Es wird sonst mit der Hand gegessen. Was viele Europäer machen, was man eigentlich nicht sollte – sie vermischen Wasabi und Sojasoße. In gehobenen Sushi – Restaurants würzt der Sushikoch das einzelne Sushi bereits so, dass nicht mehr mit Wasabi nachgewürzt werden muss. Man taucht dann die Fisch – Seite in die Sojasoße, auf keinen Fall aber die Reis – Seite, wie wir es gewohnt sind. Eingelegter Ingwer hilft um den Geschmack der unterschiedlichen Fische zu neutralisieren.