Gehe direkt zu:
Close

Küchen

Gerichtart

Menu
Suchen

Boeuf bourguignon

Boeuf bourguignon
Boeuf bourguignon

Boeuf bourguignon

Ein wunderbar zartes Boeuf bourguignon gilt als französisches Comfort Food: Vor allem bei Kälte, Schmuddelwetter und schlechter Laune schmeckt dieser Schmortopf aus dem ostfranzösischen Burgund ganz vorzüglich. Serviert wird er mit Beilagen wie Nudeln oder Kartoffeln und einem Glas edlem Rotwein.

Was ist Boeuf bourguignon?

Boeuf bourguignon lässt sich mit Rindfleisch auf Burgunder Art übersetzen. Gemeint ist damit ein klassischer Rinderbraten, der in Burgunder Rotwein und erlesenen Kräutern über mehrere Stunden geschmort wird, bis das Fleisch unvergleichlich zart ist. Die Rotweinsoße wird meist mit Champignons und weiteren Zutaten wie glasierten Zwiebeln und Speckwürfeln abgerundet.

Die Traditionen des Burgund in einem Topf

Das im Herzen Frankreichs gelegene Burgund ist eine der ältesten Kulturlandschaften Europas und war über viele Jahrhunderte ein unabhängiges Herzogtum. Heute gilt das Burgund als Feinschmeckerregion, in der einige der besten Rotweine und Weißweine Frankreichs produziert werden. Dazu kommen das Fleisch der Charolais-Rinder und der Bresse-Hühner sowie exquisite Käsesorten wie der cremige Délice de Bourgogne. Im Boeuf bourguignon kommen zwei der berühmtesten Produkte des Burgunds zusammen: Rindfleisch und Rotwein.

Vermutlich entstand das Gericht im 19. Jahrhundert, wobei seine Wurzeln noch weiter zurückreichen. Küchenmeister Auguste Escoffier hielt das Rezept 1903 zum ersten Mal schriftlich fest. Zu dieser Zeit diente der Beisatz à la bourguignonne (Burgunder Art) als Umschreibung für diverse Fleischstücke, die in Rotwein geschmort wurden. Der US-amerikanischen Köchin Julia Child verdankt das Boeuf bourguignon seine internationale Bekanntheit: Sie machte die französische Küche in ihrer Fernsehshow 1963 populär und tauschte den kompletten Rinderbraten beim Boeuf bourguignon gegen einzelne Rindfleischwürfel, ähnlich dem Gulasch aus. Die Filmkomödie „Julia & Julia” verlieh ihr und dem Boeuf bourguignon​​​​​​​ 2009 einen neuen Bekanntheitsschub.

Boeuf bourguignon​​​​​​​ heute

Trotz des Burgunder Namens ist Boeuf bourguignon heute in ganz Frankreich als köstliche Hauptmahlzeit etabliert. Die meisten Köche machen es wie Julia Child und schmoren in Würfel geschnittene Rindfleischstücke in Rotwein, Kalbsfond und sorgfältig ausgewählten Kräutern, die auf Französisch unter dem Namen Bouquet garni zusammengefasst werden. Typische Beigaben sind Speckwürfel, Champignons, Karotten und Zwiebeln, manchmal auch Kartoffeln, die eine spätere Beilage überflüssig machen. Damit das Fleisch so richtig zart wird, muss das Boeuf bourguignon​​​​​​​ zwei Tage vor sich hinköcheln, ehe es auf den Tisch kommt. Wurden die Kartoffeln noch nicht mit geschmort, kommen sie frisch gekocht als Beilage dazu. Eine beliebte Alternative sind Bandnudeln wie Fettuccine. Um das Festmahl auf Burgunder Art zu komplettieren, gibt es dazu einen köstlichen Rotwein der Côte de Beaune und zum Abschluss Burgunder Käse.

Magst Du herzhafte Eintöpfe mit Fleisch, solltest Du unbedingt mal den griechischen Stifado probieren, das polnische Nationalgericht Bigos oder das türkische Lammgericht Ali Nazik.

Entdecke Gerichte

Wer liefert Boeuf bourguignon in Deiner Nähe?

Postleitzahl eingeben