Gehe direkt zu:
Close

Küchen

Gerichtart

Menu
Suchen

Blinis

Blinis

Blinis

Blinis gehören zu den bekanntesten Gerichten der russischen Küche. Die kleinen Pfannkuchen wurden früher hauptsächlich anlässlich des traditionellen Masleniza-Festes zubereitet. Heute landen sie das ganze Jahr über auf dem Teller: mal herzhaft als Hauptgericht, mal süß als Dessert oder Zwischenmahlzeit.

Was sind Blinis?

Blinis (auch Blinys) sind Eierpfannkuchen, die aus der russischen Küche stammen, aber in ganz Osteuropa weit verbreitet sind. Traditionell werden sie aus Buchweizenmehl, Eiern, Milch und Hefe zubereitet. Blinis können süß mit Belägen wie Marmelade, Honig oder Zucker sowie herzhaft serviert werden: Als Klassiker gelten Blinis mit saurer Sahne und Kaviar.

Wo wurden Blinis zum ersten Mal gebacken?

Wer die leckeren Pfannkuchen erfunden hat, ist nicht eindeutig nachvollziehbar. Fest steht, dass Blinis schon in vorchristlicher Zeit gebacken wurden, nämlich bei den Slawen: Für dieses Volk hatten die runden Eierpfannkuchen auch eine rituelle Bedeutung, da sie als Symbol der Sonne galten.

Die Russen übernahmen diese Deutung und bereiteten seit dem Mittelalter jedes Jahr zum traditionellen Masleniza-Fest Blinis zu: Die Masleniza-Woche markiert im Februar das Ende des Winters und den Beginn der Fastenzeit. Die kreisrunden Blinis stehen dabei für die Wiedergeburt der Sonne.

Noch heute wird dieses auch als Butterwoche bezeichnete Fest in ganz Russland gefeiert. Blinis spielen dabei nach wie vor eine zentrale Rolle.

Besonderheiten bei der Zubereitung

Für die Zubereitung von Blinis braucht man einige Stunden, da der Teig mehrmals gehen muss. Der Teig besteht aus Buchweizenmehl, Hefe, Milch, geschmolzener Butter, Eiern und einer Prise Salz. Es gibt viele unterschiedliche Rezeptvariationen: Verfeinert werden kann der Bliniteig mit Sahne, Eischnee, geraspelten Kartoffeln oder Gemüse.

Eine Besonderheit der Blinis ist, dass sie in einer kleinen Pfanne gebacken werden, sodass sie nur einen Durchmesser von acht bis zehn Zentimetern haben. Nach dem Backen werden sie herzhaft oder süß belegt oder gefüllt.

Wann und wie werden Blinis gegessen?

Blinis werden in Russland als Vorspeise, Beilage, Hauptgericht oder als Dessert serviert: traditionell zu Anlässen wie dem Masleniza-Fest, Totengedenktagen oder Beerdigungen.

Kulinarische Vorspeisenklassiker sind Blinis mit einem Klecks saurer Sahne und Kaviar oder Räucherlachs. Als Beilage zu Fleisch werden sie nur mit Butter bestrichen gereicht. Süße Blinis genießt man mit Konfitüre, Honig oder gezuckerter Kondensmilch.

Etwas aufwendiger zuzubereiten sind gefüllte Blinis: Dazu werden die kleinen Pfannkuchen mit einer Füllung aus Hackfleisch, Wildragout oder Lachstatar belegt und gerollt.

Du liebst Pfannkuchen in allen Variationen? Dann solltest Du auch eine schwäbische Flädlesuppe oder österreichischen Palatschinken kosten.

Entdecke Gerichte

Wer liefert Blinis in Deiner Nähe?

Postleitzahl eingeben