Gehe direkt zu:
Close

Küchen

Gerichtart

Menu
Suchen

Chicken Karahi

Chicken Karahi

Chicken Karahi

Unter Chicken Karahi​ sind zwei unterschiedliche Gerichte bekannt, die beide auf Lahore in Pakistan zurückgehen. Ursprünglich brutzelten die Kahariwallas ausgebeintes Hähnchenfleisch mit Zwiebeln, frischen Chilis und Gewürzen in schweren, gusseisernen Pfannen. Mittlerweile ist unter diesem Namen auch ein scharfes Hähnchencurry bekannt.

Was ist Chicken Karahi?

Wenige Dinge verändern sich so schnell wie ein Rezept. Jeder Koch und jede Köchin drückt einem Rezept seinen Stempel auf. Selten jedoch entzweit sich der Weg eines Gerichts so weit wie bei Chicken Karahi. Das Originalrezept stammt aus Lahore in Pakistan. Die zweitgrößte Stadt des Landes ist heute die Hauptstadt des Punjab. Der englische Autor Rudyard Kipling lebte fünf Jahre in Lahore, entscheidende Jahre für seine schriftstellerische Laufbahn. Sein Roman Kim spielt in den Straßen Lahores.

Karahi: schwere Pfanne aus Gusseisen

Ob Rudyard Kipling im 19. Jahrhundert Chicken Karahi in Lahore genoss, ist ungewiss. Fest steht, dass Straßenköche in Lahore seit Jahrhunderten diese Spezialität zubereiten. Als Kochinstrument dient ihnen dabei der Karahi, eine schwere, gusseiserne Pfanne, die dem Gericht seinen Namen gab. Das Zentrum von Lahore hat heute sogar zwei Food Streets, Essensstraßen, in der Hunderte von Köchen ihre Gerichte für jeden Kunden frisch zubereiten.

Traditionelle Gerichte in Gawalmandi

Köche bieten ihre Gerichte in Gawalmandi an, der originalen Food Street im Zentrum von Lahore. Nach der Unabhängigkeit Indiens im Jahr 1947 siedelten sich zahlreiche mobile Garküchen in dieser Straße an. Heute ist sie als Old Food Street bekannt, weil hier traditionelle Gerichte wie Chicken Karahi auf hungrige Gäste warten. In der neuen Food Street haben sich Köche internationaler Spezialitäten niedergelassen, die sich auf Pizza, Tapas oder chinesische Küche konzentrieren.

Gelbe Farbe von Kurkuma

Beim originalen Chicken Karahi handelt es sich um Stücke von Hähnchenfleisch am Knochen, das im Karahi ähnlich wie in einem Wok mit Gemüse und Gewürzen kurz gebraten wird. Knoblauch, Ingwer und eine massive Dosis frischer grüner Chilis verleihen diesem Gericht tränentreibende Schärfe. Kurkuma färbt das Hähnchenfleisch gelb. Eine frische Tomate sorgt für Saftigkeit, mildert die Schärfe aber keineswegs. Frisch gehackte Korianderblätter verleihen diesem Chicken Karahi einen Hauch von Grün. Als Beilage eignen sich Naan, Rotis oder Chapatis. Da dieses Gericht keine Soße enthält, wirkt Reis als Beilage eher trocken.

Currysoße auf Tomatenbasis

Die andere Version von Chicken Karahi entwickelte sich aus dem Original in Nordindien zu einem scharfen Hähnchencurry. Obwohl es sich um ein nordindisches Gericht handelt, kommt die Soße ohne große Mengen von Sahne aus. Pürierte Tomaten bilden die Grundlagen dieser Soße. Wie der trockene Namensvetter, so zeichnet sich auch diese Version durch brennende Schärfe aus. Allerdings kommt die Schärfe hier nicht so sehr von frischen, grünen Chilis, sondern von rotem Chilipulver.

Beide Versionen in Deutschland erhältlich

Knoblauch, Ingwer und Zwiebeln verleihen dieser Soße ebenso ihr Aroma wie Kurkuma, gemahlener Koriander und Kümmel. Manche Küchenchefs schwören auf Streifen von grünen und roten Paprika in ihrem Chicken Karahi. Dank der Soße eignet sich Reis als Beilage für dieses Gericht. Indische Restaurants in Deutschland servieren beide Versionen von Chicken Karahi; allerdings verwenden sie meist ausgebeintes Hähnchenfleisch. Wer dieses Gericht in Deutschland bestellt, sollte im Speiseplan nachlesen, um welche Version es sich handelt. Eines ist sicher: Beide Gerichte sind scharf.

Probiere auch

Wer ein Fan von Chicken Karahi ist, der mag sicher auch Chicken Tandoori, Chicken Biryani oder Chicken Tikka Masala.

Entdecke Gerichte

Wer liefert Chicken Karahi in Deiner Nähe?

Postleitzahl eingeben